Glawischnig/Lunacek zu Mölzer: "Halbherziger Schritt der nicht ausreicht!"

Grüne fordern gänzlichen Rücktritt Mölzers von EU-Liste

Wien (OTS) - "Für Strache sind die verharmlosenden Aussagen Mölzers zum Dritten Reich und die rassistische Herabwürdigung von David Alaba offenbar keine Gründe für den gänzlichen Rücktritt Mölzers. Mölzer tritt zwar als Spitzenkandidat zurück, soll aber auf der FPÖ-Liste für die EU-Wahl bleiben. Das ist ein halbherziger Schritt der nicht ausreicht", sagen die Grüne Bundessprecherin Eva Glawischnig und die Grüne Spitzenkandidatin für die EU-Wahl, Ulrike Lunacek, in Reaktion auf den heute bekannt gegebenen Teil-Rückzug Mölzers.

Die Grünen fordern den gänzlichen Rücktritt Mölzers von der EU-Liste der FPÖ: "Es war längst überfällig, Konsequenzen zu ziehen. Statt wirklich durchzugreifen, will Strache Mölzer aber offenbar nur bis zur EU-Wahl verstecken. Ein Europaabgeordneter, der eine wiederholte Verharmlosung des Nationalsozialismus und eine Verächtlichmachung der Europäischen Union betreibt, ist untragbar, egal ob dieser auf Platz eins oder einem anderen wählbaren Platz auf der Liste steht", so Glawischnig und Lunacek: "Offensichtlich ist aber Mölzers Gedankengut unverzichtbarer Teil der Strache-FPÖ, anders ist es nicht erklärbar, wieso Strache keine klaren Konsequenzen zieht."

Rückfragen & Kontakt:

Grüner Klub im Parlament
Tel.: +43-1 40110-6697
presse@gruene.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | FMB0003