Stronach/Franz: Telefonisten ersetzen nicht den Hausarzt

Reformen ohne Einbindung der Mediziner werden nicht funktionieren

Wien (OTS) - "Auch wenn HV-Chef Schelling es seit einer Woche immer wieder wiederholt und predigt, seine Idee einer 24-Stunden-Bereitschaft samt online-Beratung durch die Krankenkassen wird inhaltlich nicht besser. Telefonisten ersetzen nicht den Hausarzt", erklärt Team Stronach Gesundheitssprecher Dr. Marcus Franz. Statt dem in letzter Zeit vom Hauptverband verstärkt betriebenen "Ärzte-Bashing" wäre es laut Franz sinnvoller, "eine neue Honorarordnung für die Kassenärzte einzuführen."

"Solange jede Waschmaschinenreparatur mehr wert ist als ein ärztlicher Hausbesuch, ist es unseriös, den Ärzten implizit Faulheit zu unterstellen. Gerade die Hausärzte arbeiten am Limit!", erinnert Franz. Die behauptete schlechte Erreichbarkeit der Hausärzte lässt der Team Stronach Gesundheitssprecher nicht gelten. "Fakt ist, dass Österreichs Allgemeinmediziner überdurchschnittlich viel arbeiten und mehr als zwei Drittel aller Patienten mit den Hausärzten zufrieden sind", erinnert Franz an eine Ökonsult-Studie.

"Österreichs Mediziner werden in die aktuellen Reformen nicht eingebunden, sondern seitens der Verantwortlichen gerne ins schiefe Licht gerückt. So können eine seriöse Gesundheitspolitik und eine zukunftsorientierte Reform nicht funktionieren", mahnt Franz. Denn wer die Ärzte nicht mit ins Boot hole, schade letztlich auch den Patienten. "Schellings 24-Stunden-Telefonisten werden jedenfalls wohl kaum per Fernwartung die Kranken heilen können", so Franz.

Rückfragen & Kontakt:

Team Stronach Parlamentsklub/Presse
Tel.: ++43 1 401 10/8080
parlamentsklub@teamstronach.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | TSK0001