ASFINAG: Baustart für die modernste Autobahnmeisterei Österreichs in Salzburg

Salzburg (OTS) - Im Sommer 2015 soll sie den Betrieb aufnehmen: Die neue ASFINAG Autobahnmeisterei im Salzburger Stadtteil Liefering. Heute nahmen die Spitzen der ASFINAG gemeinsam mit Ehrengästen den feierlichen Spatenstich für das anspruchsvoll geplante Bauwerk vor. Die moderne Ausstattung erfüllt alle Anforderungen für den gegenwärtigen und zukünftigen Autobahnbetrieb im Ballungsraum Salzburg und bringt mehr Verkehrssicherheit. Der Winterdienst und vor allem rasches Eingreifen bei Pannen oder Unfällen sind bei täglich 100.000 Fahrzeugen eine große Herausforderung für die Mitarbeiter des Salzburger Streckendienstes.

Zu enge Garagen, antiquierte Salzlager: Bereits in den 50er Jahren des vorigen Jahrhunderts wurde sie errichtet und bald hat die ASFINAG-Autobahnmeisterei im Salzburger Stadtteil Liefering ausgedient. Eine Generalsanierung des Gebäudes, das früher gleichzeitig die Meisterei des Landes Salzburg beheimatete, ist unwirtschaftlich. Die ASFINAG übersiedelt daher ab Sommer 2015 auf die Nordseite der Anschlussstelle Salzburg Mitte. Heute erfolgte der feierliche Spatenstich für den Neubau mit einer Investitionssumme von zwölf Millionen Euro.

"Mit dem Neubau beweist die ASFINAG einmal mehr, dass Funktionalität und Design für das Autobahnnetz Hand in Hand gehen. Im Herzen von Salzburg gelegen, ist es Verantwortung der ASFINAG, ein sowohl wirtschaftliches als auch optisch ansprechendes Projekt zu realisieren", betonte ASFINAG Vorstand Alois Schedl.

Das fünf Hektar große Areal des bestehenden Standortes wird damit für eine Nachnutzung frei: "Die ASFINAG verkauft das größte zusammenhängende Gewerbegebiet der Stadt Salzburg in Top-Lage. Die direkte Nähe zu Flughafen, Autobahn und Stadtzentrum sowie zum Einkaufszentrum Europapark oder dem Messegelände bilden perfekte Rahmenbedingungen für zukunftsträchtige Investitionen in diese Gewerbefläche", so ASFINAG Vorstand Klaus Schierhackl zur derzeit laufenden öffentlichen Bietersuche mit einer Vielzahl von Interessenten.

"Die neue Ausstattung erfüllt ab Sommer 2015 alle Anforderungen an den Autobahnbetrieb im Stadtgebiet. In einem modernen und funktionalen Arbeitsumfeld bringen Mitarbeiter auch optimale Leistung. Das ist besonders wichtig, wenn es um den Verkehrsfluss und die Verkehrssicherheit im Ballungsraum Salzburg geht", so Josef Fiala, für den Streckenbetrieb verantwortlicher Geschäftsführer der ASFINAG Service GmbH.

"Als zuständiger Landesrat für den Verkehr freue ich mich über diese Spatenstichfeier ganz besonders. Durch den Bau der neuen Straßenmeisterei wird der Standort gesichert und wird die Qualität der Straßenerhaltung im Bundesland Salzburg weiterhin gewährleistet sein", sagte Verkehrslandesrat Hans Mayr.

Bürgermeister Heinz Schaden unterstrich die Bedeutung des Neubaus für die Stadt Salzburg: "Aus Sicht der Stadt ist es sehr erfreulich, dass die ASFINAG am Standort Salzburg festhält. Nicht nur weil mit dem Neubau eine moderner Betrieb mit neuen Arbeitsplätzen entsteht, sondern auch weil auf dem ehemaligen Gelände der Autobahnmeisterei hochwertige Gewerbeflächen mit großem Potential zur Stadtentwicklung frei werden."

Die neue Autobahnmeisterei im Detail

Der neue Lieferinger Standort auf zwei Hektar wird ein modernes Arbeitsumfeld für rund 50 ASFINAG Mitarbeiter bringen - 28 davon sind für den Streckendienst zuständig. Betreut werden von hier aus 36 Kilometer Autobahn (das sind 72 Kilometer Richtungsfahrbahn) mit einem täglichen Verkehrsaufkommen bis zu 100.000 Fahrzeuge. Neue Garagen und Werkstätten sorgen für reibungslose Abläufe und rundum neue Logistik (Salzsilos) ermöglicht direkt in der ABM schnellere Beladungszeiten der Schneepflüge

Architekturwettbewerb

Der Neubau erfolgt im Rahmen der ASFINAG Gestaltungsinitiative für eine "schönere Autobahn". 61 Büros haben sich intensiv mit der Thematik befasst, im Architekturwettbewerb hat sich schließlich der Entwurf von Marte.Marte Architekten ZT GmbH/Weiler als Sieger durchgesetzt.

Die Pläne des Siegers entsprechen sowohl dem architektonischen Anspruch als auch der Funktionalität einer Autobahnmeisterei. Die Basis des Projektes bilden vier Baukörper, die, über schmale Stege verbunden, eine geschlossene Hofsituation entstehen lassen. Durch gezielt gesetzte Unterbrechungen werden Sichtachsen zum Umfeld aufgebaut.

Rückfragen & Kontakt:

ASFINAG
Mag. Christoph Pollinger, M.A.
Pressesprecher Oberösterreich und Salzburg
Tel.: Tel.: +43 (0) 664 60108 - 16841
christoph.pollinger@asfinag.at
www.asfinag.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | ASF0002