FP-Guggenbichler/Hofbauer: Sima ahnungslos und unwillig

Luft und Wassergüte sind Sima völlig gleichgültig

Wien (OTS/fpd) - Erschreckend uninformiert und uninteressiert zeigte sich Wiens SPÖ-Umweltstadträtin Ulli Sima im letzten Umweltausschuss! Laut vorsichtiger Hochrechnung ergießen sich täglich 4,2 Tonnen Plastik ins Schwarze Meer. Nun wurden von Wissenschaftlern, Fischern und Anrainern südlich von Wien laut Medienberichten große Mengen an Plastikrohstoff in der Schwechat, aber auch in der Donau gesichtet. So wurde bei Messungen, welche oberhalb der Einmündung der Schwechat stattfanden festgestellt, dass das Donauwasser mit Industrieplastik belastet ist, erklären Wiens FPÖ-Umweltsprecher LAbg. Udo Guggenbichler und LAbg. Manfred Hofbauer.

Nun stellt sich selbstverständlich die Frage, inwiefern das Donauwasser in Wien Schaden nimmt. Leider kann das aber nicht beantwortet werden, weil es keine diesbezüglichen Messungen gibt! Mit der lapidaren Antwort "ich weiß ja nicht einmal, wie man das messen könnte und außerdem ist es eine Bundessache" zeigte Sima einmal mehr, wie gleichgültig ihr die Wassergüte der Donau ist! "Schließlich hat sie auch kein Interesse Messungen zu veranlassen", kritisiert Hofbauer.

"Eine schändliche Haltung der Umweltstadträtin, die offensichtlich keine Lust mehr auf ihren Job hat. Seitdem Sie nicht Umweltministerin geworden ist, scheint ihr das Ressort auf Gemeindebene vollkommen egal zu sein. Jetzt beschränkt sie sich nur mehr auf das Ausdünnen von Akten im Umweltausschuss, wie auch auf das Aussackeln der Bürger mit unverschämten Gebührenerhöhungen, um ihre sinnlosen und unästhetischen Werbekampagnen finanzieren zu können", so Guggenbichler.

Da es in den letzten Wochen mehrmals zu weitläufigen Geruchsbelästigungen in Wien kam, war ebenso die Frage im Ausschuss angebracht, ob das Wiener Umweltressort und damit auch die dafür zuständige Stadträtin über die Vorfälle bei der OMV informiert wurde. Auch hier musste Sima ahnungslos mit Nein antworten. So eine Geruchsbelästigung käme des Öfteren vor. Dass diesmal derart weite Teile Wiens davon betroffen waren, hänge von der Wetterlage ab. "Auch hierbei zeigt sich das Desinteresse der Umweltstadträtin deutlich", sagt Hofbauer.

"Frau Stadträtin es ist uns vollkommen klar, dass mit diesem Koalitionspartner die Arbeit in der Stadtregierung wenig erquickend ist. Jedoch sollten Sie Ihren Aufgaben trotzdem nachkommen, und falls Sie dazu keine Lust mehr haben, Ihr Ressort in andere Hände geben. Denn diese Art von Ignoranz im Umweltbereich, die Sie tagtäglich zur Schau tragen, könne Sie nicht mehr mit einigen Prestigeprojekten kaschieren", adressieren Guggenbichler und Hofbauer an Sima abschließend. (Schluss) hn

Rückfragen & Kontakt:

FPÖ-Wien, Pressestelle
Tel.: 01/ 4000 81794

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NFW0004