Das war das Finale der WIFI-Sprachmania 2014: Die besten AHS-Sprachtalente kommen heuer aus Wien, Tirol und Salzburg

Wien (OTS) - Am Freitagnachmittag war es so weit: Die WIFI-Sprachmania, der größte österreichische Fremdsprachenwettbewerb für AHS-Schüler/innen, ging in der Wirtschaftskammer Österreich ins spannende Finale. Die 39 Kandidaten, die sich in den Bundesländerausscheidungen unter rund 5.000 Teilnehmerinnen und Teilnehmern durchgesetzt hatten, stellten vor einer prominenten Fachjury ihr Können in Englisch, Französisch, Italienisch, Spanisch und Russisch unter Beweis.

"Fremdsprachenkenntnisse sind in einer globalisierten Arbeitswelt nicht mehr wegzudenken", eröffnete Mag. Anna-Maria Hochhauser, Generalsekretärin der Wirtschaftskammer Österreich, das Finale. "Wir wissen, dass Unternehmen quer durch alle Branchen bei Bewerbungsgesprächen den Fremdsprachenkenntnissen einen hohen Stellenwert einräumen. Deshalb ist uns die WIFI-Sprachmania seit 20 Jahren so wichtig!"

WIFI Österreich-Kurator Karl H. Pisec zeigte sich beeindruckt von den Sprachenskills der heurigen Teilnehmer/innen: "Beim Sprachenlernen muss man laufend dranbleiben. Der Grundstein wird jedoch bereits in der Schule gelegt. Heute haben wir wieder gesehen, dass die jungen Leute in den AHS Fremdsprachen viel besser beherrschen als noch vor zwei oder drei Jahrzehnten."

Die WIFI-Sprachmaniacs 2014

Beim Finalbewerb ging es für die Schüler/innen darum, im spontanen Gespräch mit bekannten internationalen Persönlichkeiten zu überzeugen. Die Prominenten waren Radiolegende Paul Hollingdale (Englisch), Regisseur Eric Ginestet (Französisch), Bariton Marco Di Sapia (Italienisch), Herr Mag. Ángel Borda Zugasti (Spanisch), Russkaja-Sänger Georgij Makazaria (Russisch) und fm4-Moderator Chris Cummins (Englisch: Switch). Beim Switch-Bewerb wechselten die Kandidatinnen und Kandidaten flexiblel zwischen zwei Fremdsprachen.

Die Sieger/innen der WIFI-Sprachmania 2014:

Englisch: Lisa CHI, pG4 Theresianum

Die junge Wienerin hat Deutsch und Chinesisch als Muttersprache. Neben Englisch lernt sie auch Französisch und Russisch. Außerdem spielt sie Klavier, liest viel und interessiert sich für Psychologie.

Französisch: Katharina ZIMMETER, Akademisches Gymnasium Innsbruck

Die Liebe zur französischen Sprache vertiefte die Tirolerin bei einer Reise nach Paris und einem zweiwöchigen Schüleraustauschprogramm in Toulouse. Im Herbst möchte sie das Studium der Pharmazie aufnehmen und später Forscherin werden.

Italienisch: Matteo LIEBER, Meinhardinum Stams

Der begeisterte Badminton-Spieler lernt neben Italienisch auch noch Englisch, Französisch und Latein. Er interessiert sich außerdem für Fotografie und schwankt beim Berufswunsch zwischen Dolmetsch und Journalist.

Spanisch: Suzana RATKOVICA, BG Hallein

Die junge Halleinerin ist begeisterte Fremdsprachenlernerin - sie widmet sich neben Englisch und Spanisch auch Französisch und Russisch. Eine Auslandsreise führte sie zudem nach Polen, wo sie an einem Comenius-Projekt teilnahm.

Russisch: David ZIVKOVIC, Sir Karl Popper Schule in Wien

Neben Russisch spricht der Wiener mit kroatischer Muttersprache vier weitere Fremdsprachen. Auch im Beruf möchte er später "auf jeden Fall etwas mit Sprachen" machen. In der Freizeit spielt er gerne das kroatische Volksinstrument Tamburizza.

Switchbewerb: Matteo LIEBER, Meinhardinum Stams

Die WIFI-Sprachmania wird von zahlreichen Sponsoren unterstützt, u.a. dem British Council Vienna, der U.S. Embassy Vienna, dem Italienischen Kulturinstitut und der Italienischen Botschaft, der Società Dante Alighieri Vienna, der Französischen Botschaft und dem Französischen Kulturinstitut, der Cambridge University, der Botschaft des Königreichs Spanien, der Botschaft der Dominikanischen Republik, der Botschaft der Republik Kolumbien, der Botschaft der russischen Föderation in Österreich und dem Russischen Kulturinstitut, EF Sprachreisen, dem Langenscheidt Verlag und Splashline.

Fotos zur WIFI-Sprachmania 2014 stehen unter
http://www.apa-fotoservice.at/galerie/5225 zum Download bereit.

Details zum Wettbewerb: www.wifi.at/sprachmania

Die WIFIs,

die Wirtschaftsförderungsinstitute der Wirtschaftskammern, sind mit einem Marktanteil von 20 Prozent der größte Anbieter für berufliche Aus- und Weiterbildung in Österreich. Pro Jahr besuchen 340.000 Kundinnen und Kunden 31.000 Kurse, Seminare und Lehrgänge. Aktuell sind für die WIFIs 12.000 Trainer/innen im Einsatz. Seit mehr als 60 Jahren ist das WIFI kompetenter Partner der österreichischen Wirtschaft mit neun Landesinstituten und 80 Außenstellen. Praktisches Know-how "made in Austria" bietet das WIFI auch in immer mehr Ländern Ost- und Südosteuropas an und begleitet international expandierende Unternehmen mit Standorten in Albanien, Bosnien-Herzegowina, Bulgarien, Kroatien, Polen, Rumänien, Serbien, der Slowakei, Tschechien, der Türkei und Ungarn.

www.wifi.at
www.wifi.eu

Rückfragen & Kontakt:

Mag. Britta Kleinfercher, WIFI Österreich
Tel: 05 90 900-3600, E-Mail: britta.kleinfercher@wko.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | PWK0003