Wiener FPÖ will rot-grünen Anschlag auf Steffl-Blick verhindern

Profitgier darf nicht im Vordergrund stehen

Wien (OTS) - Der in der Rathausstraße 1 geplante Glasklotz könnte trotz der SPÖ-Beschwichtigungen den Steffl-Blick von der Josefstädter Straße auf Dauer zerstören. "Die Planungen dürfen von SPÖ und Grünen nicht weiter im Auftrag des Bauwerbers Wien Holding mit Blickrichtung Gewinnmaximierung abgewickelt werden sondern müssen endlich auch den Stadtbildschutz berücksichtigen", fordern FPÖ-Planungssprecher LAbg. Toni Mahdalik, der Josefstädter FPÖ-Obmann Maximilian Krauss und der FPÖ-Klubobmann der Inneren Stadt Georg Fürnkranz.

In der dortigen Bezirksvertretung haben FPÖ und ÖVP einen Antrag gegen den geplanten Anschlag auf das Stadtbild beschlossen, welcher von SPÖ und Grünen leider abgelehnt wurde. "Es wurden bereits genug Verbrechen am Wiener Stadtbild begangen, ein weiterer Fall ist daher hintanzuhalten", betonen die FPÖ-Mandatare. (Schluss)otni

Rückfragen & Kontakt:

FPÖ-Wien
4000/81747

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NFW0002