Fachtagung "Schule Grenzenlos": Schule außerhalb von Zwängen

Wien (OTS) - "Schule grenzenlos: Schule außerhalb von Zwängen. Normen versus Kreativität." war der Titel der dritten Schulfachtagung des Österreichischen Austauschdienstes (OeAD-GmbH), zu der sich am 3. April rund 200 Bildungsfachleute aus Österreich und Deutschland in der Vienna Business School Hamerlingplatz einfanden. Kreativität abseits des Regelunterrichts stand im Mittelpunkt der Veranstaltung.

Spannende Vorträge renommierter Gastredner/innen

Danielle Spera (Journalistin und Direktorin des Jüdischen Museums Wien) und Harald Katzmair (Geschäftsführer, FAS.research) führten in das Thema ein. Speras Beitrag "Außerschulische Lernorte am Beispiel des Jüdischen Museums Wien" zeigte auf, dass Lernen überall stattfinden kann. "Anhand der Arbeit am Objekt, vergleichbar mit der Arbeit mit Quellen bei der Matura, trainieren wir verschiedene Kompetenzen wie Einordnen, Vergleichen und Analysieren. Eine fast spielerische Herangehensweise, die bei den Schülerinnen und Schülern mit großer Begeisterung angenommen wird", beschreibt Spera die Herangehensweise. Katzmair gab mit seinem Beitrag "Herausforderung Kreativität" einen wichtigen Impuls für den Tag: "Kreativität kann man nicht befehlen, man kann aber den Raum schaffen, um Kreativität entstehen zu lassen", hält Katzmair eine seiner Kernbotschaften fest.

Wie Schulen außerhalb von Zwängen agieren können, diskutierten Ilse Eitze-Schütz (Leiterin des deutschen Pädagogischen Austauschdienstes i. R.), Martin Netzer (BIFIE), Maria Pichlbauer (LSR Steiermark) und Harald Katzmair. In sieben Fachkreisen erörterten Expertinnen und Experten mit den Teilnehmerinnen und Teilnehmer Chancen und Herausforderungen der Schule von heute. Rahmenbedingungen für einen kreativen Unterricht, der Einfluss digitaler Medien und außerschulische Lernorte waren einige der besprochenen Themen. Die Ergebnisse der Fachkreise sind unter www.oead.at/schulegrenzenlos nachzulesen.

OeAD macht Schule

"OeAD macht Schule steht für fachliche Integration und Bündelung von Aktivitäten innerhalb der Leitthemen Internationalisierung, Wissenschaft und Lebenslangem Lernen", erklärt Hubert Dürrstein, Geschäftsführer der OeAD-GmbH. Der OeAD ist die Servicestelle für internationale Mobilität und Kooperation in Bildung, Wissenschaft und Forschung und Schnittstelle zu Bildungsangeboten für alle Lebensphasen. Ein besonderer Schwerpunkt liegt auf dem schulischen Bereich. Mit Programmen, die von BMBF (Bundesministerium für Bildung und Frauen), BMWFW (Bundesministerium für Wissenschaft, Forschung und Wirtschaft) und EU gefördert sind - allen voran Erasmus+ und Sparkling Science, erhalten Jahr für Jahr tausende neugierige Schülerinnen und Schüler die Chance, Auslandserfahrungen zu sammeln und erste Wissenschaftskontakte zu knüpfen. Die Internet-Plattformen eTwinning und Young Science informieren über Angebote wie virtuelle Schulpartnerschaften oder Schulkooperationen in der Wissenschaft.

Wissenswertes zur Fachtagung: www.oead.at/schulegrenzenlos Information zu "OeAD macht Schule": www.oead.at/macht-schule

Weitere Bilder unter: http://www.apa-fotoservice.at/galerie/5184

Rückfragen & Kontakt:

Österreichische Austauschdienst-GmbH
KIM - Kommunikation | Information | Marketing
Mag.a Rita Michlits
Tel.: +43 1 53408-261, E-Mail: rita.michlits@oead.at
Web: www.oead.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | LLL0001