Blümel: Steinhausers Anfall von Polizei-Verachtung ist mehr als respektlos

Exekutivbeamte leisten hervorragende Arbeit– Zweithöchste Aufklärungsrate bei Straftaten seit zehn Jahren – Grüner Polizistenhass ist unwürdig

Wien, 30. April 2014 (ÖVP-PD) "Steinhausers Anfall an sonntäglicher Polizei-Verachtung zeugt von purer Respektlosigkeit gegenüber der Arbeit unser Exekutivbeamten", so ÖVP-Generalsekretär Gernot Blümel zu den heutigen Aussagen des Grünen Mandatars. Blümel weiter: "In nur zwei kurzen Absätzen schafft er es, die Polizistinnen und Polizisten als faul und unfähig hinzustellen und ihre gesamte Arbeit zu diskreditieren." So behauptet Steinhauser, dass es "lächerlich" sei, den Strafrahmen für Einbruchsdelikte zu erhöhen, da die Aufklärungsrate der Polizei so gering sei. Die Fakten sagen etwas ganz anders. Im abgelaufenen Kalenderjahr 2013 konnte mit 43,1 Prozent die zweithöchste Aufklärungsquote der letzten zehn Jahre erreicht werden. Im Vergleich zum Vorjahr 2012 ist sie um 0,5 Prozentpunkte angestiegen. "Das ist eine
unglaubliche Respektlosigkeit unseren Polizisten gegenüber, die ihren Dienst für das Wohl und die Sicherheit der Österreicherinnen und Österreicher leisten", so Blümel. ****

Innenministerin Johanna Mikl-Leitner setzt zahlreiche Maßnahmen, um Kriminellen den Kampf anzusagen: Mit der Polizeireform wird die Effizienz der Polizeiarbeit gesteigert. "So erreichen wir mehr Außendienstpräsenz der Exekutive. Die Beamten sind schneller vor Ort, wenn sie gebraucht werden", sagt Blümel. Die nun vorgeschlagene Anhebung der Haftstrafen für Einbrecher soll abschreckend wirken und die Verbrechensrate verringern. "Uns geht
es um den Schutz der Bevölkerung, nicht um Milde für Einbrecher. Die Aussagen Steinhausers sind ein weiterer Beweis für den latenten Polizisten-Hass der Grünen. Den Polizistinnen und Polizisten gebührt unser Dank für ihren täglichen Einsatz für unsere Sicherheit. Verunglimpfungen haben sie nicht verdient", betont der ÖVP-General abschließend.

Rückfragen & Kontakt:

ÖVP Bundespartei, Abteilung Presse und Medien,
Tel.:(01) 401 26-620; Internet: http://www.oevp.at,
www.facebook.com/volkspartei, www.twitter.com/gernot_bluemel

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NVP0001