Ukrainer gewinnt das PokerStars.net EPT Wien Main Event Österreicher belegt den sensationellen zweiten Platz

Hofburg, Wien: 2.997 Spieler; 59 Nationen; 40 Turniere; Euro 12.033.775 Gesamtpreisgeld - Wertschöpfung für die Wirtschaft: Euro 10 Mill.

Wien (OTS) - Nur vereinzelt durchzog ein Ausruf die Stille in der Wiener Hofburg. Das vorherrschende Geräusch der letzten elf Tage war das Klackern tausender Pokerchips. Denn seit dem 19. März verlieh die "PokerStars.net European Poker Tour" ("PokerStars.net EPT") der Wiener Hofburg ein besonderes Flair. Ausgetragen wurde das Festival in Kooperation mit den Concord Card Casinos.

Gestern finaler Höhepunkt

Gestern steuerte das EPT Festival auf den Höhepunkt zu: Die besten acht von 910 Spieler pokerten ab 12 Uhr um den begehrten Main Event Titel. Darunter waren unter anderem die Deutschen Timo Pfützenreuter und Marko Neumann sowie der Österreicher Anthony Ghamrawi. Insgesamt waren 59 Nationen im Euro 5.300 Main Event vertreten, 150 Spieler aus Deutschland, 85 aus Österreich. Kurz vor Mitternacht fiel dann die letzte Hand: Der Ukrainer Oleksii Khoroshenin fand mit seinem KönigPik 3Pik einen Pik-Flush auf dem Board und konnte sich so final gegen die 7Herz 6Karo vom Österreicher Anthony Ghamrawi durchsetzen. Neben dem Titel und der prestigereichen Trophäe erhielt der 27-jährige Euro 578.392. Dies ist weniger als die Turnierstruktur vorgesehen hatte, da sich Khoroshenin, Ghamrawi und Neumann auf einen "Deal" nach der Dinner-Pause geeinigt haben. Zu diesem Zeitpunkt hatte Neumann deutlich mehr Chips und konnte sich daher Euro 638.000 als fixe Gewinnsumme verhandeln.

Prominenz in der Kaiserresidenz

Zum EPT Main Event traten nicht nur Pokerprofis an, sondern auch Axel Stein, Elton und YouTube-Star CommanderKrieger. Trotz guter Leistung reichte es bei ihnen nicht für die vorderen Ränge. Auch die österreichische Sängerin Missy May griff zu den Karten und konnte sich im Women's Event Platz 8 von 71 sichern. Siegerin des Womem's Event war "Friend of PokerStars.de" Spielerin Natalie Hof.

Wirtschaftsfaktor Poker

Das positive Feedback der Spieler bestätigte den Erfolg der Veranstaltung. Aber auch die heimische Wirtschaft profitierte von dem Pokerfestival. Alleine mit den 15.000 Übernachtungen schlug sich ein beachtlicher Umsatz für die Hotelerie zu Buche. Die Gesamteinnahmen für Gastronomie, Reiseveranstalter, Hoteliers sowie Handel für die elf Tage betrugen circa Euro 10 Millionen.
Größtes deutschprachiges Pokerfestival Wien war bereits zum dritten Mal Austragungsort des EPT Pokerfestivals. In diesem Jahr wurden mit der EPT und der Eureka Poker Tour 40 Turniere auf 1.500 Quadratmetern ausgetragen. Fast 300 Mitarbeiter waren für die 2.997 Spielern im Einsatz. Damit ist das Festival das größte Pokerfestival im deutschsprachigen Raum.

Rückfragen & Kontakt:

Johann Lorenz - Die Agentur
johann.lorenz@gmail.com

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NEF0001