Heinisch-Hosek: "Neue Matura kann wie geplant durch BIFIE durchgeführt werden"

Laut TÜV Austria kein erhöhtes Sicherheitsrisiko - Umfassende Überprüfung des BIFIE durch TÜV folgt

Wien (OTS/SK) - Bildungsministerin Gabriele Heinisch-Hosek hat heute, Freitag, gemeinsam mit Harald Montenegro vom TÜV Austria über das Ergebnis der Datensicherheitsüberprüfung hinsichtlich der neuen Matura informiert. "Die neue Matura an den Schulversuchsschulen kann wie geplant durch das Bundesinstitut für Bildungsforschung durchgeführt werden. Das Fazit der Experten ist, dass es zu diesem Zeitpunkt kein erhöhtes Sicherheitsrisiko für die neue Matura gibt", betonte die Ministerin. Es seien Sicherheitsmängel festgestellt worden, die jedoch durch das BIFIE umgehend behoben wurden. ****

Die Ministerin gab bei der Pressekonferenz auch bekannt, dass der TÜV Austria eine umfassende Überprüfung der gesamten Datensicherheit des BIFIE durchführen wird, die bis Ende des Jahres abgeschlossen sein soll. Bis dahin könne es aus Datensicherheitsgründen keinerlei Testungen geben. Mit dem TÜV Austria habe man einen kompetenten Partner auf der Seite, der nach intensiver Prüfung zum Schluss gekommen ist, dass die Schulversuchsmatura an den fast 400 Standorten wie geplant durchgeführt werden kann. Die SchülerInnen können die neue Matura also in jener Form ablegen, die sie trainiert haben, sagte Heinisch-Hosek.

Der TÜV Austria werde nun eine umfassende Prüfung aller Prozesse, der Abläufe und der Datensicherheit des BIFIE vornehmen. Bis Mai werde dazu "ein gemeinsamer Masterplan erarbeitet, in dem der genaue Umfang der Prüfung, die nächsten Schritte und der genaue Prüfungsablauf festgelegt werden. Zuerst werden die Abläufe in der Organisation sowie die Entscheidungsstrukturen und die Arbeitsprozesse durchgeprüft, danach die Datensicherheit", erklärte Heinisch-Hosek.

Bis zum Abschluss dieser umfassenden Überprüfung (vermutlich Ende 2014) werde es wegen der Datenschutzbedenken keine Testungen geben. Konkret könnten die für heuer geplanten Feldtestungen für PISA nicht erfolgen, daher könne auch PISA 2015 nicht stattfinden. Die Überprüfung der Bildungsstandards (nächstes Jahr Deutsch vierte, übernächstes Jahr Deutsch achte Schulstufe) findet statt, ergänzte die Ministerin, die betonte, dass sie gemeinsam mit dem TÜV daran arbeitet, dass die Daten der SchülerInnen jetzt und in Zukunft sicher sind. (Schluss) mb/ah

Rückfragen & Kontakt:

SPÖ-Bundesorganisation, Pressedienst, Löwelstraße 18, 1014 Wien
Tel.: 01/53427-275
http://www.spoe.at/impressum

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NSK0004