Jank: Endlich Entscheidung zu Zentralmatura- Begleitende Evaluierung sicherstellen

ÖVP-Bildungssprecherin: Kritik am Aussetzen von PISA

Wien (OTS/ÖVP-PK) - ÖVP-Bildungssprecherin Abg. Brigitte Jank begrüßte heute, Freitag, die Entscheidung zum Stattfinden der Zentralmatura. "Es hat lange gedauert, aber es ist gut, dass endlich eine Entscheidung gefallen ist", sagte Jank zu den Aussagen von Bildungsministerin Heinisch-Hosek. "Mit der Zentralmatura kommt es zu einer besseren Vergleichbarkeit der Leistungen der Maturantinnen und Maturanten", so Jank, die als nächsten Schritt hier eine Internationalisierung im Bildungssystem als wichtig erachtet. Notwendig sei auch, eine begleitende Evaluierung der Zentralmatura sicherzustellen.

Es müsse zur Kenntnis genommen werden, dass der beauftragte TÜV die Sicherheit im Datenaustausch nicht als vollständig gegeben einstuft und noch weitere Prüfungen als notwendig erachtet. Allerdings ist für die ÖVP-Bildungssprecherin unverständlich, warum es keine Prüfung von Alternativen für eine PISA-Feldtestung (Programme for International Student Assessment) gibt. "Für ein hochtechnisiertes Land wie Österreich muss der Ausfall eines Anbieters doch nicht zur Absage des Gesamtprojekts führen", meint Jank. "Durch die Absage der Testungen werden Testreihen unterbrochen, eine stimmige Weiterführung ausgeschlossen und die Vergleichbarkeit ist nicht mehr gegeben", schloss die ÖVP-Abgeordnete.
(Schluss)

Rückfragen & Kontakt:

Pressestelle des ÖVP-Parlamentsklubs
Tel.: 01/40110/4436
http://www.oevpklub.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | VPK0001