RadlerInnen-Aktion "Gemeinsam auf der Mahü" startet

Markierungen sollen für reduziertes Tempo von Radfahrenden auf der Mahü sorgen - Weitere Maßnahmen folgen

Wien (OTS) - Die Befragung der Bürgerinnen und Bürger zur Neugestaltung der Mariahilfer Straße brachte ein klares Votum für die Verkehrsberuhigung und dafür, dass auch weiterhin in der Fußgängerzone geradelt werden darf. Dies kann aber nur funktionieren, wenn sich die RadfahrerInnen rücksichtsvoll verhalten und die Geschwindigkeitsbegrenzung einhalten. Deshalb setzt die Mobilitätsagentur der Stadt Wien jetzt eine Reihe von Maßnahmen. Die RadlerInnen werden aufgefordert, langsam und vorausschauend unterwegs zu sein.

"In der Fußgängerzone sind Radfahrerinnen und Radfahrer nur Gäste. FußgängerInnen haben hier Vorrang. Ein großzügiger Abstand beim Überholen gibt den Zu-Fuß-Gehenden die nötige Sicherheit. Für die Geschwindigkeit gilt: langsam. Die Straßenverkehrsordnung schreibt Schrittgeschwindigkeit vor. Darauf macht die Mobilitätsagentur mit der Aktion zur Bewusstseinsbildung auf der Mariahilfer Straße aufmerksam", so Wiens Radverkehrsbeauftragter Martin Blum.

"Die Aktion läuft unter dem Motto "Gemeinsam auf der Mahü", mit dem Ziel, ein gegenseitig respektvolles Umgehen von Radfahrenden und Zu-Fuß-Gehenden zu schaffen. An Samstagen, wenn die Mariahilfer Straße voll mit Menschen ist, empfiehlt sich eine Radel-Ausweichroute über die Lindengasse zu nehmen. Die Radfahrenden werden über die Ausweichroute im Rahmen der Verteilaktion informiert", so Blum weiter.

Im ersten Schritt wurden gut sichtbare Markierungen am Bodenbelag in der Fußgängerzone Mariahilfer Straße aufgebracht, die mit dem Schriftzug "LAAANGSAM" für angemessene Geschwindigkeit werben. In einem zweiten Schritt wird es vor Ort Verteil- und Informationsaktionen geben, um die Radfahrenden darauf aufmerksam zu machen, dass sie in der Fußgängerzone zu Gast sind. Weiters werden an Radständern in der und um die Mariahilfer Straße die Radlerinnen und Radler daran erinnert.

Die Info-Aktion vor Ort startet in der zweiten April-Woche und wird auch über den Baubeginn hinaus auf der Mariahilfer Straße bis Ende Mai laufen. Parallel dazu wird die Wiener Polizei die Einhaltung der Tempolimits kontrollieren.

Fotos der neuen Markierungen finden Sie unter www.fahrradwien.at/presse

Rückfragen & Kontakt:

Christian Rupp
Mobilitätsagentur Wien
Öffentlichkeitsarbeit und Events
E-Mail: christian.rupp@mobilitaetsagentur.at
Tel.: +43 1 4000 49903
Mobil.: +43 676 8118 49903

Andreas Baur
Mediensprecher Vzbgm. Maria Vassilakou
0664 831 74 49
andreas.baur@wien.gv.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NRK0005