SP - Meidlinger und Tanja Wehsely: "Angebote für bessere Jobchancen zu den Menschen bringen"

"Woche für Beruf und Weiterbildung" in Rudolfsheim-Fünfhaus und Hernals vom 31.3. bis 4.4.

Wien (OTS/SPW-K) - Ausbildung und Qualifikation sind der Schlüssel, um heute am Arbeitsmarkt bestehen zu können. "In Wien setzen wir daher konsequent auf die Qualifizierung der Wiener ArbeitnehmerInnen mit passgenauen Maßnahmen und Programmen. Ein wesentlicher Aspekt dabei ist es, die umfassenden Unterstützungsangebote, die es etwa für das Nachholen von wichtigen Bildungsabschlüssen gibt, direkt zu den Menschen zu bringen", unterstreichen waff- Vorstandsvorsitzender SP GR Christian Meidlinger und Vizevorstandsvorsitzende SP GRin Tanja Wehsely.

"In Kooperation mit Wiener Bezirken hat daher der waff (Wiener ArbeitnehmerInnen Förderungsfonds) sein vor Ort Informations- und beratungsangebot ausgebaut und veranstaltet ab heuer Wochen für Beruf und Weiterbildung. Startschuss ist am kommenden Montag in Rudolfsheim-Fünfhaus und Hernals", kündigen Meidlinger und Wehsely an.

Mit einem abwechslungsreichen Rahmenprogramm bieten der waff und Einrichtungen wie das AMS, die Volkshochschule, der Verein Wiener Jugendzentren, u.v.a. von 31.3.-4.4. jede Menge Informationen über die vielfältigen Möglichkeiten, etwas Neues zu lernen und im Beruf weiter zu kommen. Spezielle Angebote gibt es auch rund um Ausbildung und Berufseinstieg. Der Eintritt für alle Veranstaltungen ist frei. Die Woche findet in Zusammenarbeit mit Bezirksvorsteherin Ilse Pfeffer und Bezirksvorsteher Gerhard Zatlokal statt.

Erste Höhepunkt große Infoveranstaltung "Weiterkommen im Beruf" am Meiselmarkt am 31. März

Gleich am Montag, den 31.3. startet die Woche mit der Veranstaltung "Weiterkommen im Beruf". Von 15.00-19.00 Uhr können sich Interessierte am Meiselmarkt über alle Fragen zu Beruf und Weiterbildung informieren. Ganz besonders eingeladen, dorthin zu kommen, sind WienerInnen, die höchstens eine Pflichtschule absolviert haben.

Dazu Meidlinger: "Mehr als die Hälfte aller Wiener Arbeitslosen hat maximal Pflichtschulabschluss. Menschen mit abgeschlossener Lehre tragen dagegen nur ein Drittel des Risikos, arbeitslos zu werden. Das Nachholen eines Lehrabschlusses ist gerade für Berufstätige alles andere als eine Selbstverständlichkeit. Häufig fehlt es an Information, viele haben unangenehme Erinnerungen an ihre Schulzeit, sind sich nicht sicher, ob sie etwas davon haben. Vor allem aber muss man ja neben seiner Arbeit lernen und oft passen die Kurszeiten mit ihren Arbeitszeiten nicht zusammen. Und da hilft der waff mit kostenloser Beratung, bei der Suche nach passenden Schulungsangeboten und mit bis zu 3.000 Euro Förderung der Kurskosten. Arbeitslose WienerInnen sind beim AMS an der richtigen Adresse. Der waff ist jedenfalls am kommenden Montag mit seinen Angeboten ebenso wie das AMS vor Ort." Eröffnet wird die Veranstaltung von waff-Vorstandsvorsitzenden Meidlinger und den beiden BezirksvorsteherInnen Gerhard Zatlokal und Ilse Pfeffer.

Bewerbungstrainings für Jugendliche und Berufs-Rätsel-Rally beim Info shoppen in der Lugner City am 2. April

Beim Info shoppen in der Lugner City am 2. April von 10 bis 18 Uhr erwartet Jugendliche ein buntes Angebot vom Wetthackeln über eine Berufs-Rätsel-Rally bis hin zu Bewerbungstrainings bei namhaften Firmen. Daneben werden ausgiebige Informationen zu Beruf und Arbeit geboten und außerdem die Möglichkeit, kleine Preise beim Glücksrad zu gewinnen.

Wehsely, die gemeinsam mit den BezirksvorsteherInnen das Info shoppen in der Lugner City eröffnet, weist in diesem Zusammenhang insbesondere auf die Bedeutung der Wiener Ausbildungsgarantie hin:
"Damit stellen wir sicher, dass Jugendliche den Übergang von der Schule in den Beruf gut schaffen. Wenn Jugendliche eine Lehre machen wollen, bekommen sie einen sicheren Ausbildungsplatz. Bund und Stadt Wien nehmen für die überbetriebliche Lehrausbildung alleine im aktuellen Ausbildungsjahr 54 Mio. Euro in die Hand. Wir helfen aber auch mit spezieller Unterstützung, wenn Jugendliche es besonders schwer haben, im Berufsleben Fuß zu fassen, weil sie z.B. die Schule abgebrochen haben. So wurde das Projekt spacelab zu Jahresbeginn mit zusätzlichen Angeboten und einem eigenen Standort für Mädchen, zur Produktionsschule Wien ausgebaut. Und schließlich gibt es mit der Kümmer Nummer des waff die zentrale Anlaufstelle für alle Fragen zu lehre und Beruf. Wir kümmern uns in Wien um jeden Jugendlichen, wir lassen niemandem im Stich."

Informieren, austesten und mitmachen

Neben den zahlreichen Info-Angeboten können sich interessierte BezirksbewohnerInnen im Rahmen der Woche für Beruf und Weiterbildung auch auf viele Mitmach-Aktionen freuen: Von der Bewerbungswerkstatt über Berufseignungstests und Selbstbewusstseinstraining bis hin zu Sprachkursen, für jeden Geschmack ist etwas dabei. Spezielle Angebote gibt es auch für WiedereinsteigerInnen bei der waff-Beratung in Kinderfreunde-Kindergärten und für Mädchen etwa kreatives Handwerken im Verein Sprungbrett.

Die "Woche für Beruf und Weiterbildung" in Rudoflsheim-Fünfhaus und Hernals ist eine Aktion im Rahmen des Qualifikationsplans Wien 2020. Der Qualifikationsplan Wien 2020 ist eine Initiative von Vizebürgermeisterin Renate Brauner, die WienerInnen mit höchstens Pflichtschulabschluss zu einer besseren Ausbildung verhelfen soll.

Meidlinger und Wehsely abschließend: "Wir werden die "vor Ort Strategie" zum Thema Beruf und Weiterbildung jedenfalls kontinuierlich fortsetzen. Die nächsten Stationen sind Ottakring und Favoriten im Mai und Juni dieses Jahres. Denn nur wer weiß, wo es welche Unterstützung gibt, ist motiviert, die Angebote auch zu nutzen."

Alle Infos zum Gesamtprogramm der "Woche für Beruf und Weiterbildung" im 15. Und 17. Bezirk unter: www.waff.at

(schluss)

Rückfragen & Kontakt:

SPÖ-Klub Rathaus, Presse
Mag.a Carina Gröller, BA
Pressesprecherin
Tel.: (01) 4000-81 922, Mobil: +43 676 8118 81 922
carina.groeller@spw.at
www.rathausklub.spoe.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | DS10001