Rechnungshofbericht - Stronach/Schenk: Ich sehe schwarz für den Parlamentarismus

Wien (OTS) - Massive Kritik übte Team Stronach Rechnungshofsprecherin Martina Schenk daran, wie der Rechnungshofbericht zur Hypo im Ausschuss behandelt wurde. Es sei offensichtlich von Seiten der SPÖ gang und gebe, den Parlamentarismus ausschalten zu wollen; Schenk:
"Ich sehe schwarz für den Parlamentarismus!" Sie verlangte die Rückverweisung in den Ausschuss.

Konkret geht es Schenk um die Ladung der Auskunftspersonen um aufklären zu können, "was in der Nacht der Notverstaatlichung passiert ist". Sie erinnerte, dass es sich die Opposition offen gelassen habe weitere Ladungen zu verlangen, wie etwa den damaligen Finanzminister Josef Pröll. "Der Ausschuss hat bewiesen, dass noch viele Fragen offen sind. Wir haben hier im Parlament das Recht, alles aufzuklären - deshalb die Rückverweisung!", so Schenk.

Rückfragen & Kontakt:

Team Stronach Parlamentsklub/Presse
Tel.: ++43 1 401 10/8080
parlamentsklub@teamstronach.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | TSK0009