"matinee" am 30. März: Doku über Phänomen Lampenfieber und Jerome Robbins' Ballett "The Concert"

Außerdem: "Die Kulturwoche" und "Vom Gebrauch der Dinge"

Wien (OTS) - Clarissa Stadler präsentiert am Sonntag, dem 30. März 2014, um 9.05 Uhr in ORF 2 eine "matinee", die sich eingangs mit einem allbekannten Phänomen befasst. "Lampenfieber - Fluch und Segen der Bühne" heißt die Dokumentation von Marieke Schroeder, die -illustriert mit vielen Beispielen aus Musik und Theater - dem psychischen wie physischen Zustand auf die Spur geht. Glücklich, wer sein Lampenfieber mit Humor bekämpfen kann, wie im nachfolgenden Ballett "The Concert" von Jerome Robbins, in dem Solisten des Pariser Opernballetts um 9.50 Uhr mögliche Lampenfieberattacken virtuos mit ihrer Komik überspielen können. Im Anschluss, um 10.25 Uhr, wirft die "matinee" einen Blick zurück auf "Die Kulturwoche" und in einer weiteren Folge der kultigen Kurzreihe "Vom Gebrauch der Dinge" trägt Peter Fichna schlecht übersetzte technische Gebrauchsanweisungen vor:
diesmal "Das Abmagerungspulver / Der Sicherheitshinweis".

"Lampenfieber - Fluch und Segen der Bühne" (9.05 Uhr)

Jeder kennt Lampenfieber, sei es vor Prüfungen oder vor einer Geburtstagsrede. Jeder kennt das Gefühl, wenn es einem die Stimme verschlägt, Hände und Stimmbänder zittern und die Beine versagen. Illustriert mit vielen Beispielen aus Musik und Theater und einem historischen Exkurs zu Carlos Kleiber, Vladimir Horowitz und Glenn Gould zeigt der Film von Marieke Schroeder auch unter Zuhilfenahme von medizinischen Attesten, woher diese Phänomene kommen, was man dagegen tun kann, und wer darunter leidet. Künstler wie Anne Sofie von Otter, Hélène Grimaud, Sunnyi Melles und Lars Vogt reden über ihr Lampenfieber und ihre Tricks, damit umzugehen. "Wenn man die Bühne betritt, als ob man gerade auf dem Weg zum Üben im eigenen Studio ist, da fehlt doch was. Adrenalin ist fantastisch. Es mobilisiert alle Ressourcen, es schärft die Sinne, man kann das richtig fühlen. Lampenfieber ist eigentlich Dein Freund", so die französische Pianistin Hélène Grimaud.

"Jerome Robbins - The Concert" (9.50 Uhr)

Jerome Robbins ist durch seine Choreographien von "West Side Story" und "Anatevka" für Broadway und Film weltberühmt geworden. Neben George Balanchine war der vielfach preisgekrönte Künstler in Amerika die absolute Nummer eins unter den Top-Choreographen und schuf Musicalproduktionen mit Ewigkeitswert. Robbins' "The Concert" zu Musik von Frédéric Chopin ist eines der humorvollsten Ballette, die je choreographiert wurden: sieben Miniaturen illustrieren, was passieren kann, wenn ein Konzertpublikum seinen Gedanken freien Raum lässt. Jerome Robbins begründete damit seinen Ruf als "Meister der Tanzkomik". Es tanzen Solisten und Corps de ballet der Opéra National de Paris, Koen Kessels dirigiert das Opernorchester, die Solistin am Klavier ist Vessela Pelovska. Regie führte Vincent Bataillon.

Die "matinee" ist nach der TV-Ausstrahlung sieben Tage auf der Video-Plattform ORF-TVthek (http://TVthek.ORF.at) als Video-on-Demand abrufbar.

Rückfragen & Kontakt:

http://presse.ORF.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NRF0008