"Zeit im Bild" zeigt heute - am 26. März um 19.30 Uhr - erstmals Bilder aus der Salzburger Sammlung Gurlitt

ACHTUNG: SPERRFRIST FÜR ALLE MEDIEN (FERNSEHEN, RADIO, INTERNET, TELETEXT UND PRINT) BIS MITTWOCH, 26. MÄRZ 2014, 19.00 UHR BEACHTEN!

Wien (OTS) - Auf im wahrsten Wortsinn spektakuläre Bilder können sich heute, am 26. März 2014, um 19.30 Uhr in ORF 2 die Zuschauer der "Zeit im Bild" freuen: Gemeinsam mit BBC und ARD weltexklusiv zeigt die Hauptnachrichtensendung des ORF erstmals einige der Meisterwerke der Sammlung Gurlitt, die in Salzburg aufbewahrt wurden.

Es war eine Weltsensation, als die verschollen geglaubte Kunstsammlung von Hitlers Kunsthändler Hildebrand Gurlitt im Vorjahr plötzlich aufgetaucht ist. Tausende Meisterwerke wurden in der Münchner Wohnung von Cornelius Gurlitt, dem Sohn von Hitlers Kunsthänder, entdeckt. Auch im Salzburger Haus wurden 60 Meisterwerke gefunden und jetzt sind im Hausrat weiter 180 Werke aufgetaucht.

Gurlitt hat in Salzburg Kunstschätze im Wert von vielen Millionen Euro aufbewahrt, die zum Teil seit mehr als 100 Jahren als verschollen gegolten haben. In der "Zeit im Bild" zeigt der ORF heute erstmals einige dieser Meisterwerke. Darunter ist ein Ölgemälde von Claude Monet aus dem Jahr 1903 aus der Serie Tower Bridge - allein dieses Werk könnte bis zu zehn Millionen Euro wert sein. Der Wert der in Salzburg gehorteten Kunstwerke dürfte jenen der Münchner Sammlung bei weitem übersteigen - darunter sind Bilder von Manet, eine Bronzeskulptur von Renoir und Zeichnungen von Gauguin, Cézanne oder Picasso.

ACHTUNG: SPERRFRIST FÜR ALLE MEDIEN (FERNSEHEN, RADIO, INTERNET, TELETEXT UND PRINT) BIS MITTWOCH, 26. MÄRZ 2014, 19.00 UHR BEACHTEN!

Rückfragen & Kontakt:

http://presse.ORF.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NRF0007