VP-Holawatsch ad FP-Irschik: FPÖ sollte lieber vor der eigenen Türe kehren

Wien (OTS) - "Anstatt zum wiederholten Male den Schmutzkübel über den politischen Mitbewerber zu gießen, sollte Kollege Irschik lieber einmal vor der eigenen Türe kehren", so der Klubobmann der ÖVP Floridsdorf Erol Holawatsch hinsichtlich der heutigen Anwürfe des Floridsdorfers FPÖ-Obmanns Wolfgang Irschik.

Denn im Gegensatz zur Floridsdorfer FPÖ, die lediglich Angstmache und populistisches Geschrei im politischen Repertoire anführen kann und zuletzt im Bezirksparlament durch ungebührliches und aggressives Verhalten aufgefallen ist, praktiziert die ÖVP Floridsdorf eine lösungsorientierte Politik im Sinne der ansässigen Bevölkerung. "Von der FPÖ haben wir seit Jahren keinen konstruktiven Vorschlag mehr vernommen. Die ÖVP hingegen hat unter anderem erreicht, dass endlich die Mayerweckstraße in Strebersdorf geöffnet wurde und so das örtliche Verkehrsproblem massiv entschärft wurde, aber auch die Tonnagenbeschränkung für LKW über 3,5 Tonnen auf der Dr.Nekowitsch Straße oder die Neuorganisation des Jugendparlaments in Floridsdorf geht auf uns zurück", so Holawatsch weiter.

"Die Menschen in Floridsdorf wissen wem sie vertrauen können. Nämlich den Politikern, die an das Wohl der Bezirksbevölkerung denken, aber keineswegs den intellektuellen Geisterfahrern der FPÖ", so Holawatsch abschließend.

Rückfragen & Kontakt:

ÖVP-Klub der Bundeshauptstadt Wien
Tel.: (+43-1) 4000 /81 913
mailto: presse.klub@oevp-wien.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | VPR0003