BIO AUSTRIA begrüßt Nachbesserungen am Agrar-Umweltprogramm ÖPUL

Wien (OTS) - BIO AUSTRIA begrüßt eine Reihe von Verbesserungen am Agrar-Umweltprogramm ÖPUL, die Bundesminister Rupprechter heute in Verhandlungen mit BIO AUSTRIA Obmann Rudolf Vierbauch vereinbart hat. Demnach werden die geplanten Prämien für die Abgeltungen der Leistungen der Biobäuerinnen und Biobauern erhöht, die ursprünglich angekündigten drastischen Kürzungen kommen so nicht. Die geplante Staffelung der Prämie im Bio-Ackerbau nach Tierbesatz kommt nicht zur Anwendung, damit wird eine Barriere für Bio-Marktfruchtbetriebe beseitigt. In zwei Jahren soll evaluiert werden, inwieweit das Programm im Stande ist, die Bio-Landwirtschaft zu stärken und nötigenfalls nachgebessert werden. Im Rahmen eines neuen Bio-Aktionsplanes sollen weitere Schwerpunkte für die nicht flächenbezogenen Maßnahmen wie Bildung, Beratung, Kooperation, Innovation und Forschung definiert werden.

"Mit diesen Verbesserungen am Agrarumweltprogramm setzt Bundesminister Rupprechter deutliche Signale für die Bio-Landwirtschaft. Da die Abgeltung der Erhaltung von Landschaftselementen wieder über die ÖPUL-Maßnahme UBB erfolgen wird, ergibt sich für die Entwicklung der Bio-Landwirtschaft ein größerer Spielraum. Wir erwarten uns in der noch folgenden parlamentarischen Behandlung sowie im Rahmen der Notifizierung die notwendige Unterstützung für zusätzliche Impulse für die Ökologisierung der österreichischen Landwirtschaft. Der Schutz von Umwelt, Klima und Boden sowie Tierwohl sind berechtigte Anliegen der BürgerInnen an die Landwirtschaft, die mit einem ambitionierten Programm für Ländliche Entwicklung sichergestellt werden können", so Rudolf Vierbauch, Obmann BIO AUSTRIA.

Rückfragen & Kontakt:

Eva Straka, Pressesprecherin BIO AUSTRIA
Tel.: +43/676/842 214 214
eva.straka@bio-austria.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | BLB0001