"Eco" am 27. März: Aktion scharf gegen Steuerbetrüger

Außerdem: EU-Regelung für Bankenpleiten

Wien (OTS) - Angelika Ahrens präsentiert in "Eco" am Donnerstag, dem 27. März 2014, um 22.30 Uhr in ORF 2 folgende Beiträge:

Aktion scharf gegen Steuerbetrüger: Wie die Finanz Milliarden eintreiben möchte

Durch Abgabenhinterziehung entgehen der Republik jedes Jahr mehrere Milliarden an Steuereinnahmen. Allein die Ausfälle durch den sogenannten "Karussellbetrug" bei der Umsatzsteuer werden - von der Finanz - auf zwei Milliarden geschätzt. Nun folgt eine "Aktion scharf" der nächsten. Verdächtige werden ins Visier genommen, Schwarzgeld-Konten offen gelegt, Beweismaterial wird beschlagnahmt. "Eco" zeigt, wie die Steuerfahnder vorgehen, um mit wenig Personal möglichst hohe Nachzahlungen zu erzielen. Die Problematik ist, dass nicht jeder, der eine andere Meinung vertritt als das Finanzamt, ein Steuerhinterzieher ist. Und nicht jeder, der Steuerschlupflöcher nützt und sich der Hilfe bestens ausgebildeter Steuerexperten bedient, ist ein Betrüger. Eindeutig ist die Situation nur bei den mehr als 4.000 Selbstanzeigen über unversteuertes Geld, das auf Konten in der Schweiz deponiert wurde. Doch auch hier will die Finanz die Schrauben fester drehen. Für reuige Steuersünder soll es künftig keine Straffreiheit mehr geben. Bericht: Günther Kogler.

EU regelt Bankenpleiten: Besser für Steuerzahler, zu spät für die Hypo

Die Steuerzahler sollen künftig nicht mehr alleine bei Bankenpleiten zur Kasse gebeten werden. Das wird in der jetzt ausverhandelten EU-Regelung über die Abwicklung von maroden Banken fixiert. Als erstes sollen bei einer Schieflage einer Bank die Aktionäre und Sparer herangezogen werden. Alle Länder sollen dafür sogenannte Notfallfonds aufbauen, die sich aus Abgaben der Banken finanzieren. Einzahlen sollen alle Banken, gerettet werden sollen aber nur die ganz großen. So positiv dieser Schritt zur Bankenunion bewertet wird, so spät kommt er für Österreich; die Hauptlast der aktuellen Hypo-Abwicklung trägt der heimische Steuerzahler. Die genaue Regelung für die Pleiten von Großbanken ist allerdings noch ein Streitthema. Und dann bleibt noch offen, wie künftig die Einlagensicherung für Bankguthaben und Spareinlagen aussehen wird. Hier gibt es große Bedenken gegen eine gemeinsame, grenzüberschreitende Haftung. Bericht: Hans Hrabal und Christina Kronaus.

Osterurlaub für Schnellbucher: Angebote von Paris bis Podersdorf

Osterzeit ist Urlaubszeit. Tausende Österreicherinnen und Österreicher nutzen die Karwoche oder zumindest das Osterwochenende zum Auftanken im Frühling. Der Kurzurlaub ist eindeutig im Trend: am Meer, in europäischen Städten, aber natürlich auch in Österreich. Nizza oder Neusiedler See ist die Frage. "Eco" zeigt die beliebtesten Urlaubsdestinationen zu Ostern, die man zudem noch günstig buchen kann. Und aktuelle Tourismus-Highlights der Bundesländer. Bericht:
Hans Wu.

Die Sendung ist nach der TV-Ausstrahlung sieben Tage als Video-on-Demand abrufbar und wird auch als Live-Stream auf der ORF-TVthek (http://TVthek.ORF.at) angeboten.

Rückfragen & Kontakt:

http://presse.ORF.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NRF0002