Karlheinz Töchterle: Novelle der Studienförderung verbessert Situation zahlreicher Studierender

Ausweitung des Bezieher/innenkreises, Verbesserung bei Auslandsaufenthalten und Erhöhung der Zuverdienstgrenzen

Wien, 25. März 2014 (ÖVP-PK) "Die Novelle der Studienförderung verbessert die Situation zahlreicher Studierender", sagt ÖVP-Wissenschaftssprecher Dr. Karlheinz Töchterle zur von Wissenschaftsminister Dr. Reinhold Mitterlehner nach dem
Ministerrat präsentierten Novelle, deren Begutachtung heute endet. ****

"Die Novelle geht Hand in Hand mit der Familienbeihilfe und stellt sicher, dass auch Studierende von der Erhöhung der Familienbeihilfe profitieren", so der ÖVP-Wissenschaftssprecher weiter. Töchterle hebt auch die Ausweitung des Bezieher/innenkreises sowie die geplanten Verbesserungen für Auslandsaufenthalte hervor: "Mobilität ist ein wesentliches Merkmal von Wissenschaft, und gerade auch für Studierende sind Studienaufenthalte in anderen Ländern bereichernd." Der ÖVP-Wissenschaftssprecher unterstreicht weiters die Erhöhung der Zuverdienstgrenzen. "Diese Maßnahme bringt vor allem Verbesserungen für berufstätige Studierende", so Töchterle.

Rückfragen & Kontakt:

ÖVP Bundespartei, Abteilung Presse und Medien,
Tel.:(01) 401 26-620; Internet: http://www.oevp.at,
www.facebook.com/volkspartei, www.twitter.com/oevp

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | VPK0003