Wiener FPÖ ortet "grünes Radweg-Chaos" am Ring

Wien (OTS) - Im Rahmen eines Pressetermins haben heute FPÖ-Klubobmann Johann Gudenus und FP-Verkehrssprecher Toni Mahdalik auf die Gefahr für FußgängerInnen und RadfahrerInnen am Ring hingewiesen. Gudenus kritisierte in Richtung Grüne, dass die Streckenführung des "Ring-Radwegs neu" für die betroffenen Gruppen einem "Slalomparcours" gleiche. Das ständige "Überkreuzen" am Ring-Radweg, etwa im Bereich Bellaria, sei nicht nur verwirrend, sondern berge auch eine große Unfallgefahr. "Dieses Chaos gehört beendet", sagte Gudenus.

Mahdalik unterstrich indessen erneut die FPÖ-Forderung nach Nummerntafeln für Fahrräder. Damit würde den "Radrowdies der Kampf angesagt" und Fälle von FahrerInnenflucht könnten vermieden werden.

Weitere Informationen: FPÖ-Wien, Pressestelle, Elisabeth Hechenleitner, Telefon: 01 4000-81787. (Schluss) mak

Rückfragen & Kontakt:

PID-Rathauskorrespondenz
Presse- und Informationsdienst der Stadt Wien (MA 53)
Stadtredaktion, Diensthabende/r Redakteur/in
Tel.: 01 4000-81081
www.wien.gv.at/rk

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NRK0012