KV-Finanzbereich: Aktionen zur Durchsetzung eines fairen Gehaltsabschlusses am 26. und 27. März in ganz Österreich

3. Verhandlungsrunde ergebnislos unterbrochen - Aktions- und Streikvorbereitungen im Laufen - nächste Verhandlungsrunde am 31. März

Wien (OTS/ÖGB) - Auch die dritte Verhandlungsrunde der Kollektivvertragsverhandlungen für die etwa 80.000 Beschäftigten des Finanzbereiches brachte keine Einigung. Gestern und heute fanden in ganz Österreich betriebsrätliche Treffen zur Vorbereitung von Aktionen bis hin zum Streik statt. Am 26. März um 8 Uhr werden Wiener Bankangestellte bei einer öffentlichen Betriebsversammlung am Graben in der Wiener Innenstadt ihren Forderungen erneut lautstark Nachdruck verleihen. Auch in anderen Landeshauptstädten werden am 26. und 27. März öffentliche Betriebsversammlungen und weitere Aktionen stattfinden. Die Verhandlungen werden am 31. März fortgesetzt. ++++

"Das zuletzt vorgelegte Arbeitgeberangebot von 1,85 Prozent plus 4 Euro versehen mit einer Deckelung von max. 88 Euro bedeutet einen Reallohnverlust für einen großen Teil der Beschäftigten und ist für uns nicht akzeptabel. Wir werden umgehend Aktionen zur Durchsetzung eines Abschlusses für eine reale Steigerung der Gehälter in dieser Woche fortsetzen. Die Palette der möglichen Aktionen ist breit und die Unterstützung von Seiten der Beschäftigten groß. Die Bankangestellten verlangen völlig zu Recht eine Abgeltung über der Teuerungsrate und eine Anerkennung der Leistungen in einem Umfeld mit steigendem Arbeitsdruck und Arbeitsverdichtung", so der Verhandlungsführer der GPA-djp und Zentralbetriebsrat der Oberbank Wolfgang Pischinger.

Rückfragen & Kontakt:

GPA-djp Öffentlichkeitsarbeit
Mag. Elisabeth Schnallinger
Tel.: 05 0301-21386
Mobil: 05 0301-61386
E-Mail: elisabeth.schnallinger@gpa-djp.at
http://www.gpa-djp.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NGB0001