Nicholas Ofczarek und Robert Palfrader reisen nach "BÖsterreich"

Neues Satire-Format ab 1. April in "DIE.NACHT" von ORF eins

Wien (OTS) - In einer Mischung aus Satire, Groteske und Sketch-Comedy zeigen Nicholas Ofczarek und Robert Palfrader "BÖsterreich". In dem neuen "DIE.NACHT"-Format - zu sehen ab 1. April 2014, jeweils um ca. 22.50 Uhr in ORF eins - gehen die beiden "Braunschlag"-Stars auf eine Sightseeing-Tour in die emotionalen Hinterhöfe und abgründigen Kellergassen einer "Insel der Seligen" im Herzen Europas. Sarkastische Alltagssituationen voll schwarzem Humor - schonungslos ehrlich. Die einzelnen kleinen Geschichten sind miteinander verknüpft, jeweils einer der Protagonisten führt in die nächste Szene weiter. Ofczarek und Palfrader schlüpfen dabei in teilweise wiederkehrende, teilweise einmalige Rollen. Sie sind viele. Sie sind wir. Es ist böse. "BÖsterreich".

ORF-Fernsehdirektorin Mag. Kathrin Zechner: "Kreativen Freiraum geben und in der Umsetzung intelligent nutzen"

"Wenn zwei Partner - ORF und Superfilm -, die einander über viele Produktionen hin kennen und vertrauen, einerseits kreativen Freiraum zulassen und andererseits diesen Freiraum nutzen, entstehen Formate mit Humor, Intelligenz und Vielschichtigkeit. Die großartige Umsetzung, die Liebe zum Detail in allen Bereichen der Produktion und die gestochen scharfe Leistung aller Protagonisten macht aus 'BÖsterreich' eine heimische Satire, einen lustvollen, grotesken Blick auf unser Land."

"BÖsterreich": Zwei Darsteller und 80 Charaktere

Nicholas Ofczarek und Tamara Metelka hatten die Idee, die österreichische Seele in einer bunten Abfolge von Szenen auf bitterböse aber humoristische Art zu karikieren. Erste Szenen wurden skizziert und die Grundlage zu einer zehnteiligen Serie mit jeweils einer halben Stunde Länge geboren. Die "Head-Autoren" Robert Palfrader und Thomas Maurer versammelten eine Riege weiterer Schreiberinnen und Schreiber um sich. Mit Sebastian Brauneis wurde ein junger und sehr engagierter Regisseur gewonnen, mit Michael Kaufmann ein Meister hinter der Kamera.

Ofczarek und Palfrader spielen den Löwenanteil der Rollen, jeder ca. 40 verschiedene. Die Wandlungsfähigkeit der beiden wird also enorm auf die Probe gestellt - eine ganz besondere Herausforderung für die Maskenbildner und die Kostümabteilung. Dazu kommen ca. 30 weitere Darstellerinnen und Darsteller mit teils sehr prominenten Namen, wie Klaus Ofczarek, Thomas Maurer, Michael Ostrowski, Simon Schwarz, Florian Teichtmeister, Ursula Strauss u.v.m., die als Überraschungsgäste auftreten.

Robert Palfrader: "Sogar meine Mutter hat mich auf zwei Fotos nicht erkannt."

"Wir haben versucht, Österreich in einem Paralleluniversum abzubilden - mit leichten Korrekturen der Realität. Aber wir bilden halt nicht Österreich, sondern Bösterreich ab", erklärt Robert Palfrader und weiter: "Wir hatten insgesamt 35 Drehtage - und es war das Anstrengendste, was ich je in meinem Leben gemacht habe. Danach war ich fix und fertig, mental und körperlich. Wir haben versucht, etwas Außergewöhnliches zu machen, dass es uns aber so anstrengen wird, das ist uns passiert. Da waren wir wohl alle sehr ehrgeizig." Besonderes Lob gibt es von Palfrader für die Leistung der Maske: "Was die Maske bei dieser Produktion geleistet hat ist sensationell. Sogar meine Mutter hat mich auf zwei Fotos, die ich ihr gezeigt habe, nicht erkannt."

Nicholas Ofczarek: "Die Phantasie muss blühen!"

Wie anstrengend die Dreharbeiten zu "BÖsterreich" waren, bestätigt auch Nicholas Ofczarek: "'BÖsterreich' war ein unbewältigbarer Berg mit wahnsinnig vielen Schluchten, Gletscherspalten und Steinfall. Aber manchmal setzt die absolute Erschöpfung auch Kräfte frei. Das Anstrengende war, dass du dich bei 40 verschiedenen Figuren nicht wirklich auf etwas einstellen kannst." Über die einzelnen Figuren weiter: "Die Figuren, die ich beim Lesen am meisten gehasst habe, sind mir dann am meisten ans Herz gewachsen. Ich habe mir für jede Figur eine eigene Biographie gebaut. Die Referenzen dazu stammen aus dem Bekanntenkreis, aus der Presse oder aus dem Internet - da muss dann die Phantasie schon blühen, das macht aber auch Spaß. Ich wollte immer schon in einem Film oder an einem Abend viele Figuren spielen."

Eine "Tour de Force" durch die schattigen Seiten des Landes

Thematisch spielen die Folgen an höchst unterschiedlichen, aber doch typisch österreichischen Orten. In der Therme, in der der Minister sich unters einfache Volk mischen möchte, am Würstelstand, wo der Verkäufer nebenbei eine Sexhotline betreibt, in der Schule, an der am Klo heimlich Zähne geputzt werden, in einer Privatklinik, im Wartezimmer eines Swingerclubs, in einer feinen Galerie, in einem Tiroler Berghotel usw. Die einzelnen Szenen stehen für sich, sind aber stets miteinander verbunden, so dass der Eindruck einer einzigen langen Sequenz entsteht.

"BÖsterreich" ist eine Produktion der Superfilm im Auftrag des ORF und steht sowohl als Live-Stream als auch als Video-On-Demand auf der ORF-TVthek zur Verfügung. Die DVD zur ersten Staffel erscheint am 25. April 2014 bei Hoanzl und im österreichischen Medienhandel.

Rückfragen & Kontakt:

http://presse.ORF.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NRF0004