AK Wahl 2014 in Wien: Deutliche Gewinne für SozialdemokratInnen

FSG gewinnt 2,5 Prozent, ÖAAB und FA verlieren

Wien (OTS) - Die AK Wahl 2014 in Wien ist zu Ende. Das vorläufige Ergebnis in Wien: Der amtierende Präsident Rudi Kaske -Sozialdemokratische GewerkschafterInnen gewinnt stark und steigert ihr Ergebnis von 56,4 auf 58,9 Prozent. Verluste erleidet der ÖAAB/FCG und erreicht nur mehr 10,4 Prozent, sowie die Freiheitlichen Arbeitnehmer (FA), die wieder unter 10 Prozent landen, bei 9,1 Prozent. Die Alternativen und Grünen GewerkschafterInnen bleiben mit 7,8 Prozent stabil. Zugewinne erreichen fast alle der weiteren 7 kleinen Listen, lediglich das Bündnis Mosaik verpasst den Wiedereinzug in die Vollversammlung der AK Wien. Insgesamt werden im kommenden "Parlament der ArbeitnehmerInnen" 11 Listen vertreten sein.

Wahlberechtigt waren 680.356 Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer. Abgegeben wurden 255.434 Stimmen. Die vorläufige Wahlbeteiligung betrug 37,54 Prozent. Briefwahlstimmen, die rechtzeitig abgegeben wurden, können noch bis Freitag einlangen, das endgültige Endergebnis wird am Freitag verlautbart.
Auf die zwölf kandidierenden Listen entfielen:

Rudi Kaske - Sozialdemokratische GewerkschafterInnen (FSG): 146.606 Stimmen, das sind 58,9 Prozent oder 110 Mandate.

ÖAAB-Christliche Gewerkschafter (ÖAAB-FCG): 25.844 Stimmen, das sind 10,38 Prozent oder 19 Mandate.

Freiheitliche Arbeitnehmer (FA): 22.608 Stimmen, das sind 9,08 Prozent oder 17 Mandate.

Alternative und Grüne GewerkschafterInnen/Unabhängige GewerkschafterInnen (AUGE/UG): 19.426 Stimmen, das sind 7,80 Prozent oder 14 Mandate.

GRÜNE ARBEITNEHMER (GA): 11.627 Stimmen, das sind 4,67 Prozent oder 8 Mandate.

Liste Perspektive - Mag. Ümit Vural (LP): 5.913 Stimmen, das sind 2,37 Prozent oder 4 Mandate.

Bündnis Mosaik (BM): 1.145 Stimmen, das sind 0,46 Prozent oder 0 Mandate.

Gewerkschaftlicher Linksblock (Parteilose, KommunistInnen, SozialistInnen - linke Ge-werkschafterInnen) (GLB): 3.690 Stimmen, das sind 1,48 Prozent oder 2 Mandate.

TÜRK-IS Union der österreichisch-türkischen ArbeitnehmerInnen in Wien (TÜRK-IS): 2.639 Stimmen, das sind 1,06 Prozent oder 1 Mandat.

Kommunistische Gewerkschaftsinitiative - International (KOMintern):
2.376 Stimmen, das sind 0,95 Prozent oder 1 Mandat.

BDFA - Bunte Demokratie Für Alle (BDFA): 1.991 Stimmen, das sind 0,80 Prozent oder 1 Mandat.

ARGE Arbeitsgemeinschaft unabhängiger ArbeitnehmerInnen (ARGE): 5.177 Stimmen, das sind 2,08 Prozent oder 3 Mandate.

Das endgültige Wahlergebnis wird am Freitag, 28. März bekannt gegeben, wenn die Frist für das Einlangen von Wahlkarten abgelaufen ist.

SERVICE: Unter wien.arbeiterkammer.at finden Sie Informationen zur AK Wahl in Wien sowie Fotos zur Wahl inklusive Bilder von der Stimmauszählung.

Rückfragen & Kontakt:

AK Wien Kommunikation
Susannika Glötzl
Tel.: +43-1 501 65-2406 // +43 664 8454 226
susannika.gloetzl@akwien.at
http://wien.arbeiterkammer.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | AKW0001