Wasserversorgung - Weidenholzer zu Karas: Hätte mehr vom Vizepräsidenten der europäischen Bürgerkammer erwartet

Wien (OTS/SK) - SPÖ-EU-Abgeordneter Josef Weidenholzer sagt zu den heute, Freitag, via Presseaussendung getätigten Aussagen von ÖVP-EU-Delegationsleiter Karas, dass er sich von ihm als Vizepräsident des EU-Parlaments mehr Einsatz im Sinne der BürgerInnen erwartet hätte. "Als Vizepräsident der Bürgerkammer sollte er die Interessen der BürgerInnen ernst nehmen und die EU-weit 1,7 Millionen Unterschriften - 100.000 davon aus Österreich - für den Verbleib der Wasserversorgung in öffentlicher Hand nicht ignorieren", sagte Weidenholzer gegenüber dem SPÖ-Pressedienst. ****

Es sei dem Einsatz der sozialdemokratischen Fraktion im EU-Parlament zu verdanken, dass der Bereich der Wasserdienstleistung aus der Konzessionsrichtlinie ausgenommen wurde, denn im Falle einer europaweiten Ausschreibung der Trinkwasserversorgung hätte niemand garantieren können, dass das Wasser in österreichischer Hand bleibt, bekräftigte Weidenholzer, der sich dagegen verwehrt, dass die SPÖ mit der FPÖ in einen Topf geworfen wird, wie es Karas getan hatte. "Darüber hinaus ist die Wortwahl, die Herr Karas in besagter Presseaussendung an den Tag gelegt hat, eines Parlaments-Vizepräsidenten nicht würdig", kritisiert der SPÖ-EU-Abgeordnete. (Schluss) bj/up

Rückfragen & Kontakt:

SPÖ-Bundesorganisation, Pressedienst, Löwelstraße 18, 1014 Wien
Tel.: 01/53427-275
http://www.spoe.at/impressum

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | SPK0004