SP-Yilmaz: Rassismus bekämpfen, gleiche Rechte für alle

SPÖ-Integrationssprecherin zum Internationalen Tag gegen Rassismus

Wien (OTS/SK) - In Österreich dürfen Rassismus und Fremdenfeindlichkeit keinen Platz haben, betont SPÖ-Integrationssprecherin Nurten Yilmaz am Freitag gegenüber dem SPÖ-Pressedienst angesichts des heute veröffentlichten "Rassismus Report 2013" durch ZARA, der Beratungsstelle für Opfer und ZeugInnen von Rassismus. "Die von ZARA dokumentierten 731 rassistischen Vorfälle im Vorjahr zeigen, dass hierzulande noch vieles im Argen liegt", so Yilmaz. Gegen alltagsrassistische Übergriffe, rechtsextreme Äußerungen und diskriminierende Praktiken brauche es sowohl eine aktive Gegenwehr von politischen Kräften als auch ein mutiges Auftreten von zivilgesellschaftlichen AkteurInnen und BürgerInnen, so Yilmaz. ****

Dies gelte nicht nur angesichts des heute stattfindenden Internationalen Tag gegen Rassismus. "Rassistischen Äußerungen und Praktiken muss auf allen Ebenen entschieden begegnet werden - egal ob am Arbeitsplatz, in der Politik oder am Fußballplatz", so die SPÖ-Integrationssprecherin. Es brauche Zivilcourage und auch das Wissen darüber, wie rassistische Strukturen und sprachliche Diskriminierungen wirken, um diesen gemeinsam entgegentreten zu können. Ziel ist und bleibt ein respektvolles, vielfältiges Miteinander aller Menschen auf Augenhöhe - jenseits von Herabwürdigung, Ausbeutung und Ausschlüssen aufgrund von ethnischer Herkunft, Hautfarbe, sexueller Ausrichtung, Geschlecht oder sozialer Schicht. (Schluss) mb/rm

Rückfragen & Kontakt:

SPÖ-Bundesorganisation, Pressedienst, Löwelstraße 18, 1014 Wien,
Tel.: 01/53427-275
http://www.spoe.at/online/page.php?P=100493

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | SPK0003