"Bürgeranwalt" am 22. März: Agentur klagt Baby

Wien (OTS) - Peter Resetarits präsentiert in der Sendung "Bürgeranwalt" am Samstag, dem 22. März 2014, um 17.30 Uhr in ORF 2 folgende Fälle:

Es stinkt zum Himmel!

Die Zustände in einem Schweinemastbetrieb im steirischen St. Stefan im Rosental enervieren die Nachbarn. Die Schweine werden in Stallungen gehalten, die angeblich nicht den gesetzlichen Anforderungen entsprechen, die Geruchs- und Lärmbelästigung ist enorm, klagen die Anrainer/innen. Volksanwältin Dr. Gertrude Brinek kann die Beschwerden nachvollziehen. Was sind die Konsequenzen?

Agentur klagt Baby

"Kostenlos" und "unverbindlich" - so wurde das Kinder-Fotoshooting einer Model-Agentur einem Ehepaar aus Niederösterreich schmackhaft gemacht. Model sollte der damals elf Monate alte Sohn sein. Doch als die Eltern merkten, dass sie zwei Jahre lang monatlich 20 Euro zahlen sollten, aber keine Aufträge garantiert wären, wollten sie telefonisch vom bereits unterschriebenen Vertrag zurücktreten und zahlten nicht. Die Antwort der Agentur: Eine Klage, Erstbeklagter ist das Kleinkind. Dr. Peter Kolba, Leiter der VKI-Rechtsabteilung, hat sich auf die Seite des kleinen Buben gestellt.

Ausgerutscht - wer zahlt?

Eine Salzburgerin verlässt im Winter ein Autohaus, rutscht aus und zieht sich schwere Verletzungen zu. Die Zugangsrampe sei total vereist und nicht gestreut gewesen, sagt sie. Trotzdem hätte sie bis heute keinen Cent Schmerzensgeld oder Schadenersatz gesehen. Sie hätte ungeeignete Schuhe getragen, argumentiert der Anwalt des Autohauses, und es sei sehr wohl gestreut gewesen. In einer Studiodiskussion versucht Peter Resetarits, Klarheit zu schaffen.

Die Sendung ist nach der TV-Ausstrahlung sieben Tage als Video-on-Demand abrufbar und wird auch als Live-Stream auf der ORF-TVthek (http://TVthek.ORF.at) angeboten.

Rückfragen & Kontakt:

http://presse.ORF.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NRF0007