Hypo - Stronach/Nachbaur: Die Fakten müssen endlich auf den Tisch

Wien (OTS) - "Kein Tag ohne neue Unklarheiten", so kommentiert Team Stronach Klubobfrau Kathrin Nachbaur das Ende der Hypo Alpe Adria Aufsichtsratssitzung und ein aufgetauchtes Papier der Finanzprokuratur. Sie verlangt: "Dem Eigentümer der Bank - der Republik - müssen endlich die Fakten auf den Tisch gelegt werden!" Angesichts der vielen Ungereimtheiten steht für Nachbaur fest: "Ein U-Ausschuss muss her, um alle Vorgänge rund um die Pleite der Hypo Alpe Adria lückenlos aufzuklären. Das sind Politiker den Steuerzahlern schuldig!"

Im Hypopapier der Finanzprokuratur findet sich ein Insolvenzszenario - dieses wurde aber von Finanzminister Spindelegger unter Verschluss gehalten, kritisiert Nachbaur. Schon allein deshalb müsse der U-Ausschuss eingesetzt werden. Kritik übt Nachbaur in diesem Zusammenhang speziell an der ÖVP, "die offenbar mit allen Mitteln die Petition zum U-Ausschuss abdrehen will. Mehr als 50.000 Bürger haben bereits unterschrieben. Die Bürger müssen auch weiterhin die Möglichkeit haben, zu unterschreiben", verlangt Nachbaur.

Rückfragen & Kontakt:

Team Stronach Parlamentsklub/Presse
Tel.: ++43 1 401 10/8080
parlamentsklub@teamstronach.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | TSK0002