"Jugend Innovativ": Hohes Niveau der eingereichten Projekte für den Sonderpreis "Sustainability" der Raiffeisen Klimaschutz-Initiative

Wien (OTS) -

  • Hohe Qualität der eingereichten Ideen und Projektberichte
  • Einreichung neuer Themenfelder in der Kategorie "Sustainability" Ende April finden die vier Halbfinal-Events in den Bundesländern statt

Bereits seit 2008 unterstützt die Raiffeisen Klimaschutz-Initiative (RKI) den österreichischen Schülerwettbewerb "Jugend Innovativ". Dieser kann sich über steigende Einreichzahlen freuen: so gab es heuer bereits 595 Projekt-Anmeldungen: ein neuer Teilnahmerekord. Davon wurden alleine 51 Projekte in der Kategorie "Sustainability" eingereicht.

Derzeit werden alle Projekte geprüft und im April in der Juroren-Sitzung beurteilt. Dazu Andrea Weber, Geschäftsführerin der RKI: "Wir sind jedes Jahr wieder neugierig, welche Berichte die Jugendlichen erarbeitet haben. Zusätzlich zu den Kleingruppen-Projekten werden immer mehr Klassenprojekte eingereicht bzw. hochgeladen. Wir begrüßen so viel Engagement. Besonders erfreulich ist es, wenn die Konzepte mit Firmen und Sponsoren umgesetzt werden und ein Bezug zur Realwirtschaft gegeben ist."

Die gewählten Themenfelder 2013/14

Auch wenn die Halbfinal-Events erst im April stattfinden, kann man bereits jetzt feststellen, dass die Projekte allesamt erfreulicherweise eine hohe Qualität aufweisen. Die Themen der Projekte sind zudem breiter gestreut als noch im Vorjahr. Zu den Projekten im Bereich erneuerbare Energie, Chemie, Mobilität und Wärme beschäftigten sich die Jugendlichen auch mit globalen Themenstellungen, wie beispielsweise Verbesserungsmaßnahmen in Costa Rica und Äthiopien. Andere Schüler wiederum haben sogar Filme gedreht und Seminarreihen veranstaltet, um das Umweltbewusstsein unter den Gleichaltrigen zu steigern.

Wir können aber auch von dem neu erarbeiteten Themenfeld, dem Energy Harvesting, berichten. Dabei handelt es sich um die Gewinnung kleiner Mengen von elektrischer Energie für mobile Geräte mit geringer Leistung. Ein anderes Projekt hat sich mit einem Gütesiegel beschäftigt, das den Aspekt der Geräteentsorgung mit einbezieht.

Per Ticket zum Finale

Vor diesem Hintergrund werden wieder spannende Halbfinal-Events in den Bundesländern erwartet. Danach findet die Endausscheidung, das Bundesfinale mit den mündlichen Jury-Präsentationen, einer dreitägigen Ausstellung sowie der Auszeichnung vom 26. bis 28. Mai statt.

Mitmachen zahlt sich aus

Für die Teilnehmenden gab es Projektförderungen von bis zu 500 Euro pro Projekt. Der Raiffeisen Club stellt darüber hinaus auch heuer wieder allen Finalisten des Halbfinal-Events sowie den Bundesfinale-Gewinnern der Kategorie "Sustainability" Kinogutscheine zur Verfügung. Zusätzlich werden die besten Projektideen noch mit attraktiven Preisgeldern und Reisepreisen zu internationalen Wettbewerben und Messen belohnt. So ermöglicht Jugend Innovativ beispielsweise die Teilnahme beim "Swiss Talent Forum" in der Schweiz. Darüber hinaus sind Jugend Innovativ-Alumni überaus gefragte Teilnehmer bei der "Final SEE Science Conference" in Italien sowie bei "Junior Alpbach".

Weitere Informationen zum Wettbewerb: www.jugendinnovativ.at Zusätzliche Informationen zur RKI: www.raiffeisen-klimaschutz.at

Rückfragen & Kontakt:

Mag. Andrea Weber
Raiffeisen Klimaschutz-Initiative
Geschäftsführung
Tel.: 01 26216-6069
Mobil: 0664 8888-6069
andrea.weber@rzb.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | RKI0001