LAbg. Dr. Machacek: Kennzeichnungspflicht von allergenen Stoffen bei unverpackten Lebensmitteln darf Kleingastronomie nicht belasten

Eigenverantwortlichkeit der Konsumenten stärken und praktikable Lösung mit Wirten zum Schutz der Konsumenten finden

St. Pölten (OTS) - Zu dem heute im NÖ Landtag diskutierten Antrag betreffend der Umsetzung einer EU-Richtlinie zur Kennzeichnungspflicht von allergenen Stoffen bei unverpackten Lebensmitteln, stellt Machacek fest, dass Konsumenten zwar zu schützen seien, jedoch die Kleingastronomie damit nicht mit einem erhöhten Verwaltungsaufwand und Mehrkosten belastet werden solle. "Es kann nicht sein, dass ein Wirt, ein Caterer oder ein Imbissstandbetreiber zukünftig als studierter Allergieberater fungieren muss, zumal diese schon zahlreiche sich laufend ändernde gewerberechtliche Auflagen zu erfüllen haben und sich außerdem gegenüber der Systemgastronomie täglich behaupten müssen", so Machacek.
Das Gastgewerbe an sich sei ein Eckpfeiler der Österreichischen Wirtschaft und gerade KMUs, deren Wohl sich sämtliche Parteien an ihre Fahnen heften, sollen nicht weiter verunsichert, sondern nachhaltig gestärkt werden.", hielt Machacek abschließend fest.

Rückfragen & Kontakt:

Landtagsklub Team Stronach
Klubdirektor Dr. Werner Katschnig
Tel.: +43 2742 9005 13760
werner.katschnig@noel.gv.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | LTN0005