Donau-Universität Krems kooperiert mit Stanford University

Langjährige Zusammenarbeit im Forschungsbereich vereinbart

Krems (OTS) - Die Donau-Universität Krems und die renommierte US-amerikanische Stanford University werden künftig im Forschungsbereich eng zusammenarbeiten. Ein entsprechendes Dokument wurde zwischen den Projektverantwortlichen des Departments für Wirtschaftsrecht und Europäische Integration der Donau-Universität Krems und des Program in Law, Science and Technology der Stanford Law School unterzeichnet.

Geplant sind gemeinsame Forschungsprojekte im Themenbereich "Transatlantic Challenges for IT Law", wo über einen längeren Zeitraum hinweg in einer Reihe von Forschungsaktivitäten verschiedene Aspekte des Themas bearbeitet werden sollen. Der neuberufene Universitätsprofessor für Europarecht und Medizinrecht an der Donau-Universität Krems, Dr. Dr. Thomas Ratka LL.M, LL.M, der seit 1. März 2014 im Amt ist und gleichzeitig die Leitung des Departments für Wirtschaftsrecht und Europäische Integration hat, betonte die Wichtigkeit der Kooperation für den Forschungsstandort Krems. "Damit arbeiten wir künftig mit einer der weltweit führenden Universitäten im Technologierecht als Partner unmittelbar zusammen", sagte Ratka.

Die erste Forschungsarbeit, die derzeit durchgeführt wird, beschäftigt sich mit "Regulating Information Security in the EU and the U.S. by Mandating Targeted Transparency". Dieser Forschungsbereich ist gegenwärtig von großer praktischer Relevanz, weil die Europäische Kommission im Februar 2013 eine neue Cybersecurity Richtlinie vorgeschlagen hat, die für Betreiber kritischer Infrastrukturen weitreichende Security Breach Notification-Pflichten vorsieht. Dies verdeutlicht die besondere Bedeutung, die dem Thema Transparenz in Zusammenhang mit Cybersecurity Regelungen zukommt. Die wissenschaftliche Leitung der gemeinsamen Forschungsprojekte hat seitens der Donau-Universität Krems Univ.-Prof. Dr. Siegfried Fina, der bereits seit vielen Jahren auch an der Stanford Law School lehrt und forscht.

Der Rektor der Donau-Universität Krems, Mag. Friedrich Faulhammer, bezeichnete die Kooperation mit der renommierten US-amerikanischen Universität als einen wichtigen Schritt im Rahmen der Internationalisierungsstrategie der Universität für Weiterbildung Krems.

Rückfragen & Kontakt:

Dr. Gerhard Gensch
Pressesprecher
Donau-Universität Krems
Tel. +43 (0)2732 893-2575
Mobil: 0664/5405167
gerhard.gensch@donau-uni.ac.at
www.donau-uni.ac.at/pr

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | DUK0001