Beschluss der Gratis-Zahnspange im Ausschuss - Kucharowits: Entlastung für die Eltern und mehr Gesundheit für die Kinder

Initiative der SPÖ für mehr Zahngesundheit wird Realität

Wien (OTS/SK) - Für SPÖ-Kinder- und Jugendsprecherin Katharina Kucharowits ist mit dem heutigen Beschluss der Gratis-Zahnspange bis zum 18. Geburtstag und bei medizinischer Notwendigkeit ein nächster, wichtiger Schritt für eine bessere Zahngesundheit von Kindern gemacht worden. "Mit der Gratis-Zahnspange gelingt es, Eltern jährlich um 80 Millionen Euro zu entlasten und gleichzeitig für mehr Gesundheit für unsere Kinder und Jugendlichen zu sorgen", sagte Kucharowits vor dem Beschluss gegenüber dem SPÖ-Pressedienst. ****

"Mit der Gratis-Zahnspange entfällt eine große finanzielle Hürde für viele Eltern, die sich eine Zahnregulierung für ihr Kind - oder ihre Kinder - nicht oder nur schwer leisten können", sagte Kucharowits. Diese Kinder bekommen ab Mitte nächsten Jahres "die Chance, ein gesundes Lächeln im Gesicht zu tragen" - und zwar dank der Initiative der SPÖ und Gesundheitsminister Alois Stöger im vergangenen Nationalratswahlkampf. "Ganz nach dem Motto: 'Versprochen -umgesetzt'", betont die SPÖ-Abgeordnete.

Gerade für Kinder und Jugendliche können schwere Zahnfehlstellungen nicht nur körperliche Folgeschäden haben, sondern sich auch negativ auf die Psyche auswirken. "Kinder sollen unbeschwert aufwachsen können und haben ein Recht auf ein gesundes Leben unabhängig vom Geldbörsel der Eltern." (Schluss) bj/sc

Rückfragen & Kontakt:

SPÖ-Bundesorganisation, Pressedienst, Löwelstraße 18, 1014 Wien
Tel.: 01/53427-275
http://www.spoe.at/impressum

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | SPK0007