Nächster Halt Wien: Euraxess-Infobus vor der Uni Wien

Mit einer Roadshow tourt die Initiative "Euraxess - Researchers in Motion" durch 29 Städte und 22 Länder. Am 20. März 2014 um 10 Uhr hält der Infobus vor dem Hauptgebäude der Uni Wien.

Wien (OTS) - Einreise, Aufenthalt und Unterkunft sowie die Suche nach Fördermöglichkeiten zählen zu den größten Herausforderungen für mobile Forscherinnen und Forscher. Sozialversicherung und Besteuerung von Einkommen stellen weitere zentrale Fragen dar. Die EU-Initiative Euraxess, zu der europaweit mehr als 260 Service-Zentren zählen, setzt hier an und unterstützt PhD-Studierende und Forschende dabei, an europäischen Forschungsstandorten Fuß zu fassen.

Mit Informationen zu Karriereentwicklung, verbesserten Beschäftigungs- und Arbeitsbedingungen für ein positives und stimulierendes Arbeitsumfeld, aktuellen Stellenangeboten und Fördermöglichkeiten in der wissenschaftlichen Forschung beladen, tourt ein Infobus durch 29 Städte in 22 Ländern. Am 20. März hält er vor der Uni Wien.

40 Länder verfügen über eine nationale Euraxess-Website (in Österreich: www.euraxess.at), die mit der zentralen europäischen Website www.euraxess.org verlinkt ist. Kernstück der Website ist eine europaweite Jobdatenbank für Forscher/innen und wissenschaftliches Personal. Die internationale bzw. EU-weite Ausschreibung wissenschaftlicher Stellen ist in Österreich seit dem 1.10.2009 gesetzlich vorgeschrieben. Im Jahr 2013 wurden 1.042 Stellen aus Österreich auf Euraxess-Jobs ausgeschrieben, europaweit waren es 40.000. Aktuell gibt es 322 Registrierungen aus österreichischen Organisationen auf Euraxess-Jobs. Österreichische Hochschulen, Forschungsinstitutionen und die Industrie können kostenlos Stellenangebote für Forschende inserieren oder aktiv nach Forschungspersonal suchen.

Europäische Charta für Forscher/innen

Um positive Modelle für Arbeits- und Anstellungsbedingungen junger Forscher/innen in Europa zu etablieren und dadurch einen attraktiven Arbeitsmarkt für Wissenschaftler/innen zu ermöglichen, hat die Europäische Kommission eine Empfehlung herausgegeben. Die European Charter for Researchers and the Code of Conduct for the Recruitment of Researchers haben 34 österreichische Organisationen unterzeichnet. Sie richtet sich an alle Forscher/innen und Fördergeber, unabhängig von Forschungsfeld und Position des wissenschaftlichen Personals. Die Bewerbung und Implementierung der Prinzipien von Charta & Code an österreichischen Universitäten war Teil der Leistungsvereinbarungen 2010 bis 2012 und 2013 bis 2015.

Euraxess Austria wird vom Bundesministerium für Wissenschaft, Forschung und Wirtschaft (BMWFW) koordiniert und von OeAD (Österreichischer Austauschdienst) und FFG (Forschungsförderungsgesellschaft) umgesetzt.

Weitere Programmschwerpunkte der Euraxess-Roadshow in Wien finden Sie auf der Euraxess-Website www.euraxess.at/euraxess_roadshow Fotogalerie auf http://www.apa-fotoservice.at/galerie/5200, Copyright: OeAD-GmbH/APA-Fotoservice/Zötl

Rückfragen & Kontakt:

Mag. Rita Michlits
OeAD (Österreichische Austauschdienst)-GmbH
rita.michlits@oead.at | www.oead.at
Tel.: +43153408-261 | Mobil: +4366488735941

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | LLL0001