Nationalrat - Gusenbauer-Jäger: Vertrauen in Datenschutz muss wieder hergestellt werden

Wien (OTS/SK) - Erstaunt zeigt sich SPÖ-Abgeordnete und Mitglied im Bildungsausschuss Marianne Gusenbauer-Jäger über die überzogenen Reaktionen rund um das Aussetzen der PISA-Tests. "Bildung ist offenbar in aller Munde, wobei man nicht vergessen darf, dass jene, die früher die Einführung der PISA-Tests kritisiert haben, nun das Aussetzen der Pisa-Tests bedauern", so Gusenbauer-Jäger in ihrer Rede heute. In dem Zusammenhang betont die Abgeordnete aus Oberösterreich, dass Österreich auch weiterhin vergleichbar mit anderen Ländern bleibt. "Es gibt ja nicht nur PISA als Vergleichstest", so Gusenbauer-Jäger.****

Die Abgeordnete begrüßt die Entscheidung von Bildungsministerin Gabriele Heinisch-Hosek, die PISA-Tests auszusetzen. Schließlich sind die Hintergründe für die Lücken im Datenschutz noch nicht geklärt. "Bis dahin ist es nur schlüssig, die Bildungstests auszusetzen, um das Vertrauen in den Datenschutz wiederherzustellen", so Gusenbauer-Jäger. Denn Datensicherheit hat einen großen Stellenwert in unserer Gesellschaft. "Das sollten wir ernstnehmen", betont Gusenbauer-Jäger. Grundsätzlich sei es wichtiger, den Weg der wichtigen Reformen weiterzugehen. In dem Zusammenhang nennt Gusenbauer-Jäger die Neue Mittelschule als Beispiel. "Hier ist in den vergangen Jahren viel geleistet worden, nach einer Evaluierung muss die gute Arbeit fortgesetzt werden", so die Abgeordnete. (Schluss)sc/rm

Rückfragen & Kontakt:

SPÖ-Bundesorganisation, Pressedienst, Löwelstraße 18, 1014 Wien,
Tel.: 01/53427-275
http://www.spoe.at/online/page.php?P=100493

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | SPK0013