Zakostelsky: Schlussstrich unter blaues Hypo-Debakel ziehen

Task Force Plus-Modell schafft klare Verhältnisse – Michael Spindelegger bereitet Weg für Nulldefizit 2016

Wien, 18. März 2014 (ÖVP-PK) "Mit dem Task Force Plus-
Modell schafft Michael Spindelegger klare Verhältnisse und
zieht einen Schlussstrich unter das blaue Hypo-Debakel. Durch
die sorgfältige Abwägung aller Lösungsmöglichkeiten und Einbindung nationaler sowie internationaler Experten wurde die günstigste Lösung für Steuerzahler und Standort erarbeitet",
sagt ÖVP-Finanzsprecher Andreas Zakostelsky im Rahmen der
heutigen Hypo-Debatte im Nationalrat. Neben dem Land Kärnten
sollen auch Nachrang- und Partizipationskapitalgeber sowie das
Land Bayern einen Beitrag zur Abwicklung des Kärntner Milliarden-Desasters leisten. Das Modell sehe zudem vor, dass
die profitablen Süd-Ost-Europa-Töchter der Hypo so rasch wie möglich verkauft werden sollen. Der Rest solle in eine deregulierte, privatwirtschaftlich organisierte Gesellschaft überführt und wertmaximierend in Einzelteilen abgewickelt
werden. "Michael Spindelegger hat in nur 93 Tagen Amtszeit als Finanzminister einen Schlussstrich unter das blaue Hypo-
Debakel gezogen. Er kämpft für die Steuerzahler um jede
Million." Neben der Lösung des Milliarden Desasters steht für
die ÖVP fest: So etwas wie dieses blaue Hypo-Schlamassel darf
nie wieder passieren. "Durch die geplante Neugestaltung der Standards in der Rechnungslegung für Bund und Länder, der Komplettierung des Bankeninsolvenzrechts sowie der Einführung
eines einheitlichen Spekulationsverbots für alle Gebietskörperschaften schafft Finanzminister Michael
Spindelegger mehr Transparenz und den Rahmen für ein
Nulldefizit 2016", so Zakostelsky abschließend. ****

Rückfragen & Kontakt:

ÖVP Bundespartei, Abteilung Presse und
Medien, Tel.:(01) 401 26-620; Internet: http://www.oevp.at,
www.facebook.com/volkspartei

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | VPK0002