Bezirksmuseen-Tag 2014: Erinnerungen an "Wien 1914"

Wien (OTS) - Auf ehrenamtlicher Basis werkende Bezirkshistoriker informieren beim "Tag der Wiener Bezirksmuseen" am Sonntag, 23. März, über das Thema "Wien 1914 - Das Ende einer Ära". Geöffnet sind diese Museen am Veranstaltungstag zwischen 10.00 und 16.00 Uhr. Schautafeln mit Bildmaterial und Texten, Ausstellungen und andere Aktivitäten dokumentieren das Leben der Menschen in Wien von 1880 bis 1914. Bezirksweise unterschiedliche Präsentationen geben Auskunft über die Jahre vor dem Ersten Weltkrieg und über die Kriegskatastrophe. Der Eintritt ist in allen Bezirksmuseen frei. Das Bezirksmuseum Margareten (5., Schönbrunner Straße 54) behandelt unter anderem die Schwerpunkte "Hurra! Wir ziehen in den Krieg" und "Mit Eiltempo in den Untergang". Detaillierte Informationen über sämtliche Museen:
www.bezirksmuseum.at.

Sarajevo-Diorama, Operette und Lesung "Soldat Schwejk"

Aufschlussreiche Präsentationen gibt es auch im Bezirksmuseum Mariahilf (6., Mollardgasse 8, Mezzanin) und im Bezirksmuseum Neubau (7., Stiftgasse 8, 1. Stock) zu sehen. Die Ausstellung des Bezirksmuseums Josefstadt (8., Schmidgasse 18) beinhaltet zum Beispiel historische Fotos sowie Filme über den einstigen Verkehr und das Diorama "Attentat von Sarajevo" (ein Werk von Erik Trauner). Besonders geht das Museumsteam auf das Kapitel "Die Josefstadt von 1900 bis 1914" ein. Rückblicke auf die Ära vor dem Krieg und die Foto-Ausstellung "Vergessene Welten" (ein Kultur-Dialog zwischen Wien und Moskau) können die Besucher des Bezirksmuseums Alsergrund (9., Währinger Straße 43) betrachten.

Das Bezirksmuseum Favoriten (10., Ada Christen-Gasse 2 B) hat eine Dokumentation mit dem Titel "1914 in Favoriten - Am Ende der Vorkriegszeit" erarbeitet. Außerdem wartet das Museumsteam aus dem 10. Bezirk mit einem vergnüglichen Konzert im Zeichen der Operette auf: Ab 14.00 Uhr erfreuen die Sopranistin Ingrid Merschl und der Pianist Roman Teodorowicz die Besucher. Lieder von Benatzky, Stolz, Kalman und anderen Tondichtern stehen auf dem bunten Programm. Anekdoten lockern den Melodienreigen auf. Neben der Ausstellung "Simmering um 1914" ist im Bezirksmuseum Simmering (11., Enkplatz 2) die neue Kunst-Schau "Anton Klement - ein Simmeringer Maler und seine Werke" zu besichtigen. Ferner hält der Schauspielprofi Bruno Max (Theater Scala, Stadttheater Mödling) im 11. Bezirk drei Lesungen "Der brave Soldat Schwejk" ab. Die Erinnerungen reichen von "Es wird produziert..." bis zu "Reifen, Schienen und Propeller". Museale Aktionen in ganz Wien koordiniert die ARGE der Wiener Bezirks- und Sondermuseen. Gern erteilt das ARGE-Präsidium per E-Mail nähere Auskünfte über die kommende Veranstaltung: office@bezirksmuseum.at.

Pressebild demnächst unter wien.gv.at/pressebilder

(Schluss) enz

Rückfragen & Kontakt:

PID-Rathauskorrespondenz
Presse- und Informationsdienst der Stadt Wien (MA 53)
Oskar Enzfelder, Stadtredaktion
Tel.: 01 4000-81057
oskar.enzfelder@wien.gv.at
www.wien.gv.at/rk

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NRK0005