FA-Rösch: Roter Kaske bricht Wohnen-Wahlversprechen!

Wien (OTS) - "Noch immer verspricht der rote Kaske billigere Mieten, obwohl mit 1. April österreichweit die Kosten weiter ansteigen werden. Seine Wohnen-Petition, die nicht einmal von zwei Prozent der Befragten unterstützt wurde, ist mittlerweile komplett abgesoffen, so wie auch Kaske selbst nach der AK-Wahl auf Tauchstation begeben wird", kritisiert der Bundesobmann der Freiheitlichen Arbeitnehmer (FA) LAbg. Bernhard Rösch.

Fakt sei, dass eine Petition in einem Ausschuß lande, wo sie im Endeffekt zur Kenntnis genommen und dann schubladisiert werde. "Kaske hat den Menschen keinen reinen Wein eingeschenkt. Er hat mit Unsummen eine Kampagne ins Leben gerufen, die einzig den Zweck hatte, seine Person zu bewerben", so Rösch, der daran erinnert, dass die FA bereits im Jahr 2010 eine Bauwirtschaftsmilliarde gefordert hatten, um den Wohnbau anzukurbeln und Arbeitsplätze zu sichern. "Rot schubladisierte den Antrag. Soviel dazu, wieviel Kaske und Co. an günstigerem Wohnen liegt", so der FA-Obmann. Außerdem sollte es eine Streichung der Umsatzsteuer auf Wohnen geben.

Abschließend hinterfragt Rösch, ob es bei den Roten nicht den einen oder anderen Miethai gäbe, der im Besitz von Wohnungen sei und die Preise derart in die Höhe geschnalzt hätte, dass sogar die Schlichtungsstelle eingeschritten habe. Diesbezüglichen Hinweisen, werden die FA nachgehen.

Rückfragen & Kontakt:

Freiheitlicher Parlamentsklub
Tel.: 01/ 40 110 - 7012
presse-parlamentsklub@fpoe.at

http://www.fpoe-parlamentsklub.at
http://www.fpoe.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | FPK0012