Vatikan und Al-Azhar schließen Bündnis gegen Menschenhandel

Vatikansprecher Lombardi zu Unterzeichnung der Gründungserklärung: "Historischer Moment"

Vatikanstadt, 17.03.14 (KAP) Der Vatikan und die islamische Al-Azhar-Universität in Kairo engagieren sich künftig gemeinsam gegen Menschenhandel und moderne Sklaverei. Dazu gründeten sie am Montag im Vatikan zusammen mit anderen Partnern ein "Globales Netz für die Freiheit" (Global Freedom Network).

Die Initiative will sich mit allen verfügbaren Mitteln für die Prävention, die Opferhilfe und die weltweite Aufklärung über diese Verbrechen einsetzen sowie Regierungen und große Unternehmen für einen verstärkten Kampf gegen Menschenhandel und Sklaverei gewinnen. Vatikansprecher Federico Lombardi sprach bei der Unterzeichnung der Gründungserklärung von einem "historischen Moment".

Trotz großer Anstrengungen in vielen Ländern sind Menschenhandel und moderne Sklaverei laut der Erklärung weiter auf dem Vormarsch. Betroffen seien mindestens 30 Millionen Männer, Frauen und Kinder.

Mehr auf www.kathpress.at (forts. mgl.) fam/gpu/

nnnn

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | KAT0001