FH Kärnten errichtet Innovationswerkstatt

Villach (OTS) - Die Science and Energy Labs der FH Kärnten wurden ausgebaut. Auf Initiative des Studiengangs Wirtschaftsingenieurwesen, unter Leitung von Erich Hartlieb, eröffnete am Standort Villach eine hochwertige Innovationswerkstatt. Im neu adaptierten Raum können Studiengänge der FH Kärnten sowie externe Unternehmen auf das Wissen der FH Kärnten-Experten zurückgreifen und "In fünf Schritten zur Innovation" gelangen. Ziel ist die Etablierung eines einzigartigen Anlaufpunkts für Innovations- und Technologiemanagement in Kärnten.

In Kärntens erster Innovationswerkstatt werden künftig im Rahmen von Workshops Trend-Analysen erstellt, Ideen-Konzepte entwickelt, Geschäftsmodelle erstellt und anhand von Prototyping Lösungsansätze entwickelt. "Die Entwicklung innovativer Geschäftsmodelle braucht eine professionelle Umgebung, von der hochwertigen technischen Ausstattung über Prozess- und Methodenwissen bis zu einer professionellen Moderation bzw. Begleitung," erklärt Initiator Erich Hartlieb. "In der Innovationswerkstatt Kärnten bieten wir gemeinsam mit Innovationsexperten künftig Infrastruktur und Fachwissen auf diesem Gebiet an," so Hartlieb zusammenfassend.

Infrastruktur und Kompetenz

Die Beratung von Start Ups (JungunternehmerInnen) und GründerInnen bei der Entwicklung von Produktneuheiten steht im Vordergrund. Die Spezialistinnen und Spezialisten rund um Studiengangsleiter Erich Hartlieb stellen Innovationsexpertise, Prozess- und Methoden-Know How zur Verfügung. Sie unterstützen bei dem Vorhaben, Ideen auf ihre Machbarkeit und Marktchancen zu prüfen und umzusetzen. Zum Einsatz kommen dabei professionell betreute und umgesetzte wissenschaftliche Methoden aus dem Bereich der Innovationsforschung. Die Innovationswerkstatt Kärnten kann direkt auf das Wissen und die Infrastruktur der Studiengänge der FH Kärnten zurückgreifen und so in kurzer Zeit Ideen wirkungsvoll weiter entwickeln.

Innovationen effizient entwickeln

Das Angebot kann dabei nicht nur von Studiengängen der FH Kärnten sondern auch von Unternehmen in Anspruch genommen werden. Der Raum bietet eine hochwertige Ausstattung an Moderatoren-Equipment für Kreativprozesse. Für Bewertung und Analyse stehen Technologieportale für Recherchezwecke, etwa von Trend- und Patentdaten, zur Verfügung. Für die professionelle Erstellung von Prototypen können zudem 3D-Drucker, CNC Maschinen (Computerized Numerical Control; Werkzeugmaschinen, die in der Lage sind, Werkstücke mit hoher Präzision auch für komplexe Formen automatisch herzustellen), Mechatronik-Equipment sowie Versuchslabors für Werkstoffprüfung, Thermosynamik und Strömungslehre genützt werden.

Studium Wirtschaftsingenieurwesen

Die beruflichen Herausforderungen im globalen Wirtschaftsumfeld sind vielfältig und komplex. Einerseits erfordert diese Entwicklung immer mehr an Spezialisierung, andererseits ist aber auch eine disziplinübergreifende Herangehensweise gefragt, um gesamtheitliche und nachhaltige Lösungsansätze zu generieren und umzusetzen.
An der Schnittstelle zwischen Technik und Wirtschaft sind Wirtschaftsingenieure als Brückenbauer seit Jahrzehnten in vielen unterschiedlichen Branchenfeldern erfolgreich im Einsatz. Das interdisziplinäre Ingenieurstudium an der FH Kärnten vermittelt bereits während der Ausbildung Aufgabenstellungen unter technischen, wirtschaftlichen und sozialen Aspekten zu betrachten und zielorientiert zu lösen. Auf Kommunikation, Persönlichkeitsentwicklung und Teamarbeit wird besonderes Augenmerk gelegt.

Informationen unter www.fh-kaernten.at/wing

Rückfragen & Kontakt:

Erich Hartlieb
Studiengangsleitung Wirtschaftsingenieurwesen
Tel.: +43 (0)5 90500-2220
Mobil: +43 676 890 15 2220
e.hartlieb@fh-kaernten.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | FTK0001