Krainer zu Strache: Gruppenbesteuerung mit Stimmen der FPÖ eingeführt

Firmenwertabschreibung im Rahmen der Gruppenbesteuerung mit Stimmen der SPÖ abgeschafft

Wien (OTS/SK) - "Schon wieder schreit FPÖ-Chef Strache 'Haltet den Dieb!' und vergisst dabei, dass er sich sprichwörtlich selbst die Handschellen anlegen müsste. Die Gruppenbesteuerung dank derer die Bank Austria nun Verluste abschreiben kann, wurde nämlich im Jahr 2004 mit den Stimmen der FPÖ und gegen die Stimmen der SPÖ beschlossen", empört sich der SPÖ-Finanzsprecher Jan Krainer. Die Bank Austria habe in ihrer Bilanz des Jahres 2013 eine von der FPÖ geschaffene Möglichkeit zur Steuerschonung genutzt, die es dank der SPÖ in Zukunft nicht mehr geben werde. "Erst im letzten Nationalratsplenum Ende Februar haben wir die Firmenwertabschreibung im Rahmen der Gruppenbesteuerung abgeschafft - gegen die Stimmen der FPÖ", stellt Krainer klar. ****

"Nebenbei bemerkt haben wir in der erwähnten NR-Sitzung Ende Februar auch die Bankenabgabe erhöht, damit die Banken endlich einen gerechten Beitrag zum Budget leisten. Ich darf daran erinnern, wer auch gegen diese Maßnahme gestimmt hat: die FPÖ", so Krainer abschließend. (Schluss) rp/mo

Rückfragen & Kontakt:

SPÖ-Bundesorganisation, Pressedienst, Löwelstraße 18, 1014 Wien,
Tel.: 01/53427-275
http://www.spoe.at/online/page.php?P=100493

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | SPK0004