FP-Nepp: Fiasko "Neue Mittelschule" sofort stoppen

Bildungspolitischer Einheitsbrei bekommt durchwegs schlechte Noten

Wien (OTS/fpd) - Wiens FPÖ-Bildungssprecher LAbg. Dominik Nepp fordert heute den sofortigen Stopp des Projekts "Neue Mittelschule". Der Schulversuch habe sich zum absoluten Fiasko entwickelt. Außerdem würde hier reiner Etikettenschwindel betrieben. Mit der Einführung der Neuen Mittelschule werde nämlich einzig und allein das Ziel verfolgt, die Gesamtschule schleichend umzusetzen und so einen bildungspolitischen Einheitsbrei zu fabrizieren.

Die Kritik aus Salzburg, wonach dieses Schulsystem völlig unausgegoren sei und noch zahlreiche Kinderkrankheiten hätte, sei eins zu eins auf Wien umzulegen. "In der rot-grünen Bundeshauptstadt ist das allerdings nichts Neues", kritisiert Nepp und erinnert in diesem Zusammenhang an den Gratiskindergarten, der trotz fehlender Infrastruktur, in einer Husch-Pfusch Aktion eingeführt wurde. Die FPÖ-Wien spricht sich ganz klar gegen die Neue Mittelschule aus, die ohnehin durchwegs schlechte Noten bekomme. "Wir sind für die Beibehaltung des differenzierten Schulsystems - mit Volksschule, Hauptschule und Gymnasium. Dieses hat sich seit Jahrzehnten bewährt, was auch die PISA-Ergebnisse früherer Zeiten belegen", schließt Nepp. (Schluss) hn

Rückfragen & Kontakt:

FPÖ-Wien, Pressestelle
Tel.: 01/ 4000 81794

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NFW0002