Österreichische Unternehmen zum Aerospace-Networking in Seattle

Höchste Qualität entscheidend in der Boeing-Zulieferkette - Österreichische Zulieferer spielen in der Spitzenliga mit

Wien (OTS/PWK156) - Persönliche Kontakte mit einem Flugzeuggiganten wie Boeing zu knüpfen ist schwer und nur auf spezialisierten Messen und Konferenzen möglich. Eine Gelegenheit dazu bot der Aerospace & Defense (A&D) Supplier Summit von 11. bis 13. März in Seattle, Washington State, der dabei ist, sich zu einem der großen Networking Events im A&D-Sektor zu entwickeln. Spannende Einblicke in das Zuliefergeschäft bot der Boeing Conference Day. "Eine Reihe österreichischer Unternehmen wie AMAG, FACC, Isovolta und Schiebel sind Teil der globalen Zulieferkette und tragen mit ihren Innovationen dazu bei, dass Boeing die großartigen Möglichkeiten im boomenden Aerospace-Markt ausschöpfen kann. RO-RA Aviation Systems GmbH nutzte als Aussteller die Gelegenheit, Zulieferchancen bei den Boeing-Modellen 777 und 787 zu sondieren", berichtet Rudolf Thaler, österreichischer Wirtschaftsdelegierter in Los Angeles.

Der Rückgang im Defense Bereich - trotz Einschnitten im US-Militärbudget ein robuster Markt - wird durch einen boomenden kommerziellen Sektor aufgefangen. 2013 war ein ausgezeichnetes Jahr für die Aerospace-Industrie. Boeing rechnet bis 2032 mit einer Verdoppelung der im Dienst stehenden kommerziellen Flugzeuge von 20.000 auf 41.000 Stück, ebenso beim Passagieraufkommen und einem Anstieg der Zahl der Flüge pro Tag von 77.000 auf 160.000. Airlines haben knappe Gewinnspannen und erwarten "mehr für weniger". Thaler:
"Um diese großen Herausforderungen im 4,8 Billionen USD Aerospace-Markt in den nächsten zwanzig Jahren bewältigen zu können, benötigt Boeing eine dynamische und engagierte Lieferkette mit immer höherem Ausbildungsstand." Die permanente Anpassung der Zulieferarchitektur, die Förderung des Wettbewerbs, die Einbindung in Verantwortung und Risikoübernahme sind Bestandteile der Boeing-Zulieferstrategie. Partner werden mehr in die Entwicklung neuer Technologien eingebunden. Die 35 Mrd. USD starke Lieferkette besteht aus 5.400 Unternehmen. Über 3 Millionen Teile werden pro Tag zugeliefert. Boeing hat in den letzten vier Jahren die Produktion um 40% hochgefahren, 62 Flugzeuge rollen pro Monat aus den Werkhallen.

Von Zulieferern wird höchste Qualität in allen Bereichen erwartet, denn auch eine falsch ausgestellte Rechnung bindet wertvolle Zeit und Ressourcen. Erforderlich sind höchste Zuverlässigkeit bei der Einhaltung von Terminen, die permanente Suche nach Kosteneinsparungen und Vereinfachung von Arbeitsabläufen. Zulieferer sollten bestens vertraut sein mit Trends, die Bedürfnisse ihrer Kunden kennen und laufend auf der Suche nach innovativen Lösungen sein. Die flexible Anpassung von Produktionskapazitäten erfordert nicht nur Finanzkraft, sondern auch die Fähigkeit, derartige Wachstumssprünge ohne Fehleranfälligkeit zu bewältigen.

Der Gastgeber Washington State hat mit über 650 spezialisierten Unternehmen im Großraum Seattle den weltgrößten Aerospace-Cluster und entwickelt sich zu einem US-Zentrum der kommerziellen Weltraumindustrie.

Rückfragen & Kontakt:

Wirtschaftskammer Österreich
Dr.Rudolf Thaler
AußenwirtschaftsCenter Los Angeles
losangeles@wko.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | PWK0003