ORF III am Freitag: Glaube, Liebe, Mord - Aufstieg und Fall von "Heinrich IV"

Außerdem: Finale der zweiten Staffel von "Borgen - Gefährliche Seilschaften"

Wien (OTS) - Glaubenskrieg, Liebesdrama und Politik präsentiert ORF III am Freitag, dem 14. März 2014: Um 20.15 Uhr steht der zweite Teil des 2010 aufwendig produzierten Historiendramas "Heinrich IV" von Jo Beier auf dem Programm. Henri kehrt zurück in seine Heimat, wird aber nach dem Tod Katharina de Medicis auf den französischen Thron berufen. Dieser Machtgewinn ist nach der Ermordung seiner Geliebten allerdings ein bitterer. Anschließend, ab 21.45 Uhr, steht in den letzten beiden Folgen der zweiten Staffel von "Borgen - Gefährliche Seilschaften" die dänische Premierministerin Birgitte Nyborg wieder einmal zwischen Familie und Politik: In "Angriff auf die Privatsphäre" (21.45 Uhr) und "Gemeinsam in die Zukunft?" (22.45 Uhr) muss sie die Sorge um ihre kranke Tochter Laura gegen Anfeindungen aus der Presse und Machtspiele innerhalb ihres Bündnisses verteidigen.

Die Sendungen im Detail:

"Der österreichische Film: Heinrich IV" (20.15 Uhr)

Im zweiten Teil des opulenten Historiendramas von Jo Beier, basierend auf den Romanen "Die Jugend des Königs Henri Quatre" und "Die Vollendung des Königs Henri Quatre" von Heinrich Mann, kehrt Henri in seine Heimat zurück und setzt mit seinen Hugenotten den Glaubenskrieg fort. Zwischen zwei Schlachten lernt er die Liebe seines Lebens kennen: Gabrielle d'Estrées. Als Katharina de Medicis Söhne kinderlos sterben, besteigt Henri von Navarra Frankreichs Thron als Henri IV. Er setzt beim Papst die Annullierung seiner Ehe mit Margot de Medici durch und möchte seine Geliebte Gabrielle zur Königin erheben. Als diese von seinen Feinden vergiftet wird, erlischt in Henri jedes Gefühl.
Mit Julien Boisselier (Henri Quatre), Joachim Król (Agrippa), Roger Casamajor (Rosny), Armelle Deutsch (Margot), Chloé Stefani (Gabriele), Ulrich Noethen (Karl IX), Devid Striesow (D'Anjou), Hannelore Hoger (Katharina de Medici), Gabriela Maria Schmeide (Marie de Medici), Karl Markovics (Admiral Coligny) u. v. a.

"Borgen - Gefährliche Seilschaften": "Angriff auf die Privatsphäre" (21.45 Uhr) und "Gemeinsam in die Zukunft?" (22.45 Uhr)

Danach folgen die letzten beiden Episoden der zweiten Staffel von "Borgen - Gefährliche Seilschaften", der erfolgreichen Politserie aus Dänemark rund um die ambitionierte Premierministerin Birgitte Nyborg. In "Angriff auf die Privatsphäre" stehen private und politische Interessen in Konflikt miteinander. Der erneute Zusammenbruch ihrer Tochter öffnet Birgitte die Augen: Laura soll umgehend in eine Privatklinik eingeliefert werden. Doch die besorgte Mutter ist auch dänische Premierministerin, die eben einen Plan zur finanziellen Unterstützung der gesetzlichen Krankenkassen vorstellt. Die Schlagzeilen häufen sich und machen auch vor der kranken Laura nicht halt.
In Folge zehn, "Gemeinsam in die Zukunft?", nutzen Nyborgs Bündnispartner ihre Abwesenheit für ihr politisches Kalkül. Der Vorsitzende der Arbeiterpartei, Hans-Christian Thorsen, präsentiert sich immer mehr als potenzieller Nachfolger der Premierministerin. Doch anstatt die Ereignisse zu verfolgen, ist Birgitte ganz für ihre Tochter Laura da, deren Zustand sich dadurch zusehends verbessert. Erst die erneuten Provokationen des Klatschblattes "Ekspres" lassen sie schließlich wieder auf die politische Bühne zurückkehren. "Borgen"-Fans müssen übrigens nicht lange auf die Fortsetzung warten:
Schon ab nächster Woche geht es mit der dritten Staffel weiter. Am Freitag, dem 22. März, plant Birgitte ihr politisches Comeback - das nicht von allen gutgeheißen wird.

Rückfragen & Kontakt:

http://presse.ORF.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NRF0005