AK-Wahl Kärnten: BZÖ-Arbeitnehmer ziehen mit zwei Mandaten in die Vollversammlung ein!

Spitzenkandidat Klaus Kotschnig und BR Clemens Costisella bedanken sich und formulieren die nächsten Ziele der BZÖ-Arbeitnehmer.

Wien (OTS) - "Ich bedanke mich bei allen die uns unterstützt haben. Wir freuen uns sehr über das Vertrauen und die zwei Mandate in der AK-Kärnten! Jetzt geht es darum, unsere Forderungen und Themen für die Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer in die AK-Kärnten zu transportieren." sagte heute Klaus Kotschnig, BZÖ-Arbeitnehmer Listenführer. Die BZÖ-Arbeitnehmer beschreiben hierbei fünf wesentliche Punkte:

Punkt 1: Fraktionsgeld senken! Die Arbeitnehmer werden ständig zur Kasse gebeten, daher müssen auch die Fraktionen bereit sein, mit weniger Mittel auszukommen. Das gesparte Fraktionsgeld kann die AK für sinnvollere Tätigkeiten gut gebrauchen.

Punkt 2: Die Macht der AK nutzen, denn sie hätte Macht. Hier wird ein Umdenken in der AK notwendig werden. "Selber handeln, statt auslagern!", lautet die Devise. Kotschnig spricht damit offen den Strombereich beim Verein für Konsumentenschutz an. Dieser wird von der AK finanziert. Die Arbeitnehmer müssen sich dort jedoch extra anmelden. Hier hat die jährlich mit 22 Millionen Euro von den Arbeitnehmern finanzierte AK eine Bringschuld und nicht die Arbeitnehmer eine Holschuld.

Punkt 3: Wir sind die kritische Stimme in der AK gegenüber der rot/schwarzen Bundesregierung in Wien. "Schluss mit Kuscheln! Die Arbeitnehmer werden zur Kasse gebeten und die AK als Sprecher dieser Gruppe ist hier viel zu leise", so Kotschnig.

Punkt 4: Fokus auf das bestehende, ruinöse Finanzsystem legen. Hier besteht eine gigantische Informationslücke bei der Bevölkerung. Aufklärung ist die erste und wichtigste Maßnahme.

Punkt 5: Inflationsberechnung offen hinterfragen!

Die Freiheitlichen konnten seit der letzen AK Wahl keine Namensänderung von BZÖ zu FPK/FPÖ vornehmen. Deshalb hatten wir als BZÖ die Chance, am zweiten Listenplatz mit einer völlig neuen Truppe zur Wahl anzutreten und haben somit heute erstmals den Einzug geschafft. 14 Mandate hatten 2009 jene Kammerräte, die dieses Jahr als FA Arbeitnehmer angetreten sind. Sie haben gestern 8 Mandate verloren. "Der FPÖ Sinkflug geht weiter, Team Stronach und NEOS gibt es in der AK nicht und BZÖ baut weiter auf!" so Kotschnig abschließend.

Rückfragen & Kontakt:

Bündnis Zukunft Österreich (BZÖ)
Tel.: 0664/24 33 709
dominik.kamper@bzoe.at
www.bzoe.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | BZO0002