EU-Bierkrug-Posse: Ewald Stadler ruft zu zivilem Ungehorsam mit Bierkrügen auf

Wien/Straßburg (OTS) - Nach der Aufregung in Bayern schlägt das kuriose EU-Bierkrug-Verbot nun auch bei uns hohe Wellen. REKOS-Spitzenkandidat Ewald Stadler stößt mit dem Steinkrug auf den zivilen Ungehorsam an. "Ich weiß nicht, in welcher Welt manche Eurokraten leben, wenn sie sich solche Verbote ausdenken. Ab sofort werde ich nur noch undurchsichtige Schankgefäße bestellen und rate jedem, mir das gleich zu tun." forderte Stadler zum zivilen "Bierkrug-Ungehorsam" auf.

"Ölkännchen, Glühbirnen, Tabakvorschriften, Gurkenkrümmung und nun auch Bierkrüge: die EU übertrifft sich selbst in ihrer Regelungswut." erklärte Stadler. Die REKOS-Wahlkampagne "Wehrt Euch" sei jedenfalls die aktuelle Antwort auf den EU-Verbotswahn. Das von der Union geplante Verbot von Steinkrügen wird allerdings dann nicht in Kraft treten, wenn sich die bayerische Wirtschaftsministerin Ilse Aigner durchsetzt. Denn in der von Bayern vorgeschlagenen Kompromisslösung bleibt der Steinkrug erlaubt, wenn der Gastwirt ein durchsichtiges Gefäß zum Nachmessen der Biermenge bereitstellt. "Ich verlange von Wirtschaftsminister Mitterlehner ebenfalls Widerstand gegen die neuesten Verbotseskapaden der EU-rokraten." meinte REKOS-Chef Stadler.

Rückfragen & Kontakt:

Emmanuel Ockay
Pressesprecher
Mobil: 0699 18 06 06 10

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | SEP0001