ORF III mit Medienpreis "Senioren-Rose" ausgezeichnet

Sonderpreis der Jury für die positive Darstellung der älteren Generation im Parlament verliehen

Wien (OTS) - Zum fünften Mal wurden am Dienstag, dem 11. März 2014, die Medienpreise "Senioren-Rose" und "Senioren-Nessel" verliehen. Mit den vom Österreichischen Seniorenrat und dem Österreichischen Journalistenclub (ÖJC) vergebenen Awards werden besonders positive bzw. auch negative mediale Darstellungen der älteren Generation bedacht, mit dem Ziel, das Bild von Seniorinnen und Senioren in der Öffentlichkeit der Realität entsprechend zurechtzurücken. Eine Würdigung in Form des "Sonderpreises der Jury" erhielt im Rahmen der Preisverleihung im Parlament ORF III Kultur und Information für seinen klischeefreien und seriösen Umgang mit dem Thema. Besonders hervorgehoben wurde dabei die von ORF-III-Chefredakteur Christoph Takacs geleitete Diskussionssendung "60 Minuten.Politik", die jeden Donnerstagabend aus dem Haus am Ring übertragen wird.

Parlamentsdirektor Dr. Harald Dossi begrüßte in Vertretung von Nationalratspräsidentin Mag. Barbara Prammer bei der Veranstaltung und hieß u. a. die Präsidenten des Österreichischen Seniorenrats, Karl Blecha, seines Zeichens auch Präsident des Pensionistenverbandes Österreichs, und Dr. Andreas Khol, auch Bundesobmann des Österreichischen Seniorenbunds, sowie ORF-Generaldirektor Dr. Alexander Wrabetz willkommen. Der Präsident des Österreichischen Journalistenclubs, Fred Turnheim, saß der zehnköpfigen Jury vor, bestehend aus Harald Glatz, BR-Präsident a. D. Prof. Herwig Hösele, Prof. Oswald Klotz, Mag. Christiane Laszlo, Dr. Elisabeth Pittermann, Ingrid Turkovic-Wendl, Harald Vaca, Susanne Walpitscheker und Andreas Wohlmuth.

ORF-Generaldirektor Dr. Alexander Wrabetz: "Auszeichnung ehrt und zeigt, dass unser Engagement wahrgenommen und geschätzt wird"

ORF-Generaldirektor Dr. Alexander Wrabetz: "Diese besondere Auszeichnung ehrt uns sehr und zeigt, dass das Engagement des ORF von der Öffentlichkeit wahrgenommen und geschätzt wird. Qualitatives und vielseitiges Programm für alle Bevölkerungsgruppen und Generationen anzubieten sowie alle Teile unserer Gesellschaft real abzubilden zählt zu den höchsten Ansprüchen, die der ORF als öffentlich-rechtlicher Sender an sich selbst stellt - und auch in wirtschaftlich herausfordernden Zeiten weiterhin stellen wird."

Auch die beiden Präsidenten des Seniorenrats, Karl Blecha und Dr. Andreas Khol, gratulieren. "Der noch junge Sender ORF III, für dessen Etablierung wir als Pensionistenvertreter sehr gekämpft haben, entspricht den Ansprüchen und Bedürfnissen der älteren Generation mit mehr Information, interessanten Dokumentationen und Diskussionen, unterhaltsamen österreichischen Qualitätsfilmen und echten Kulturschätzen. Zu Recht gewann ORF III eine 'Senioren-Rose'", so etwa Blecha. "Qualitätsvolle Information mit Österreichbezug, grandiose alte Filme und ebenso grandiose neue Produktionen wie zum Beispiel die dänische Politserie 'Borgen'", begeistern Khol.
Der Generalsekretär des Pensionistenverbandes Österreichs, Andreas Wohlmuth, lobte ORF III für das "öffentlich-rechtliche Fernsehen, das den Bildungs- und Informationsauftrag wahrnimmt".

ORF-III-Programmgeschäftsführer Peter Schöber stellte im Rahmen der Preisverleihung insbesondere sein Team in den Vordergrund: "Dieser Preis ist eine tolle Bestätigung für unser junges, engagiertes Team, das tagtäglich mit hohem persönlichem Einsatz ein ambitioniertes und intellektuell forderndes Programm für unser Publikum erstellt."

Rückfragen & Kontakt:

http://presse.ORF.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NRF0001