AK-Wahl in Kärnten: Überragender Sieg für die Sozialdemokraten

Freiheitliche und Grüne gewinnen dazu, Verluste bei BZÖ und beim ÖAAB

Klagenfurt (OTS) - Riesenerfolg für die Sozialdemokratischen GewerkschafterInnen bei der AK-Wahl in Kärnten: Sie haben mit ihrem Spitzenkandidaten, dem amtierenden AK-Präsidenten Günther Goach, 76,9 Prozent der Stimmen erreicht und damit ihr Ergebnis von 2009 um über zehn Prozent ausgebaut. In der neuen Vollversammlung ist die FSG künftig mit 56 statt bisher 48 Mandaten vertreten.

Weit hinter diesem vorläufigen Wahlergebnis bleiben die anderen vier wahlwerbenden Gruppen. Zugewinne gab es zwar auch für die Freiheitlichen Arbeitnehmer mit ihrem Spitzenkandidaten Manfred Mischelin. Sie erzielten diesmal 8,5 Prozent (2009: 2,7 Prozent). Auch die Grünen mit Spitzenkandidatin Birgit Niederl schnitten mit 5,4 Prozent besser ab als bei der letzten AK-Wahl (2009: 3,4). Die FPÖ wird in der Vollversammlung mit sechs, die Grünen mit drei Mandaten vertreten sein.

Starke Verluste gab es hingegen für das BZÖ mit Klaus Kotschnig. Sie stürzten von 20,0 Prozent im Jahr 2009 auf 4,0 Prozent ab. Auch der ÖAAB mit Christian Struger musste Abstriche machen: das Ergebnis der Christlichen GewerkschafterInnen -FCG beträgt 5,2 Prozent der Stimmen. 2009 waren es noch 6,6 Prozent. Damit stehen dem BZÖ künftig zwei und dem ÖAAB drei Sitze in der Vollversammlung zu.

Im neuen Vorstand der Arbeiterkammer Kärnten werden künftig aufgrund dieses Wahlergebnisses zehn Vertreter der FSG und ein Vertreter der Freiheitlichen sitzen.

Als sehr erfreulich bezeichnete Wahlleiter und AK-Direktor Dr. Winfried HAIDER die Wahlbeteiligung. 40,6 Prozent der Wahlberechtigten machten von ihrem Stimmrecht Gebrauch. Im Jahr 2009 waren es 44,4 Prozent gewesen. 159.551 Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer waren 2014 wahlberechtigt, um rund 4.000 mehr als bei der letzten AK-Wahl 2009. Es wurden insgesamt 64.735 Stimmen abgegeben, davon 63.458 gültige.

Wahlsieger Günther Goach zeigte sich stolz und glücklich über den herausragenden Wahlsieg der Sozialdemokratischen Gewerkschafter und dankte allen Unterstützern. Den überwältigenden Vertrauensbeweis der Wählerinnen und Wähler bezeichnete Goach als großen Auftrag, sich weiter für die arbeitenden Menschen einzusetzen. Er werde weiterhin auch die Zusammenarbeit mit allen anderen Fraktionen suchen, betonte Goach und freute sich darüber, "dass dies das beste Ergebnis ist, dass je bei einer AK-Wahl in der Zweiten Republik erzielt wurde."

Das endgültige Ergebnis der AK-Wahl in Kärnten wird nach Auszählung aller Wahlkarten am Montag, dem 17. März, feststehen.

Rückfragen & Kontakt:

Arbeiterkammer Kärnten
Mag. Christa Maurer, Kommunikation
Tel.: 050 477-2401, Mobil: 0664/233 5899
c.maurer@akktn.at
http://kaernten.arbeiterkammer.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | AKK0001