AK-Wahl 2014 in Kärnten: Massive Zuwächse für den amtierenden Präsidenten Günther Goach

Erster Trend: FSG liegt bei mehr als 76 Prozent.

Klagenfurt (OTS) - Bei der AK-Wahl in Kärnten zeichnen sich überragende Zugewinne für die Fraktion Sozialdemokratischer GewerkschafterInnen ab. Sie konnte mit Spitzenkandidat Präsident Günther GOACH ihre Zweidrittelmehrheit weiter ausbauen und erreichte bei einem Auszählungsgrad von 61,46 Prozent fast 77 Prozent der Stimmen.

Seit 17 Uhr werden in der Arbeiterkammer die Stimmen ausgezählt und AK-Direktor und Wahlleiter Winfried Haider stellte kurz vor 20 Uhr bereits einen eindeutigen Trend fest. Die Liste Günther Goach -Sozialdemokratische Gewerkschafterinnen in der AK ist der klare Sieger dieser Wahl. Spitzenkandidat und amtierender Präsident Günther Goach konnte deutlich zulegen und hätte zu diesem Zeitpunkt 76,99 Prozent der Stimmen erreicht. Im Jahr 2009 waren es 66,8 Prozent. In Mandaten ausgedrückt bedeutet dies, dass die Sozialdemokraten 55 Sitze in der Vollversammlung innehaben. Das wären um sieben mehr als bisher.

Auf Platz zwei liegen diesem Trend zufolge die Freiheitlichen Arbeitnehmer mit einem Zugewinn von mehr als sechs Prozent von 2,7 auf 8,92 Prozent, gefolgt von den Grünen, die sich auf 5,08 Prozent steigern konnten (2009: 3,4 Prozent). Massive Verluste musste das BZÖ hinnehmen. Im Jahr 2009 noch mit 20 Prozent ausgestattet, sind es aktuell 4,54 Prozent. Leicht verloren hat der ÖAAB mit 4,47 Prozent (2009: 6,6 Prozent). Die Mandatsverteilung fällt wie folgt aus: Die Freiheitlichen kommen in der Vollversammlung auf sechs Mandate, Grüne, BZÖ und ÖAAB auf jeweils drei.

Rückfragen & Kontakt:

Arbeiterkammer Kärnten
Mag. Christa Maurer, Kommunikation
Tel.: 050 477-2401, Mobil: 0664/233 5899
c.maurer@akktn.at
http://kaernten.arbeiterkammer.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | AKK0001