Danninger: Handwerkerbonus reduziert Schwarzarbeit und steigert Wertschöpfung

Finanzstaatssekretär im Finanzausschuss

Wien (OTS/ÖVP-PK) - "Mit dem Handwerkerbonus setzen wir eine steuer-und wirtschaftspolitische Maßnahme, die eine Reihe von positiven Effekten auslösen wird. Mit dem Modell wird nicht nur die Schwarzarbeit bekämpft, sondern es werden auch konjunkturbelebende Impulse gegeben", so Finanzstaatssekretär Mag. Jochen Danninger in der heutigen Sitzung des Finanzausschusses.

Für das Jahr 2014 werden im Rahmen des Handerkerbonus zehn Millionen Euro und 2015 weitere 20 Millionen Euro zur Verfügung gestellt. Gefördert werden Maßnahmen im Zusammenhang mit der Renovierung, Erhaltung und Modernisierung von im Inland gelegenen Wohnraum. Geltend gemacht werden können nur Kosten für reine Arbeitsleistungen und diese müssen von Unternehmen erbracht werden. Die Förderung ist zeitlich zwischen 30. Juni 2014 und 31. Dezember 2015 befristet und ist mit 20 Prozent der förderbaren Kosten gedeckelt. Pro Förderungswerber, Wohnraum und Jahr kann eine Förderung höchstens für förderbare Kosten bis zu 3.000 Euro erfolgen.

Erfahrungen aus Deutschland zeigen, dass mit der angestrebten Maßnahme die Schwarzarbeit in Österreich um 100 bis 200 Millionen Euro vermindert werden kann. "Der Handwerkerbonus ist besonders ein Gewinn für Klein- und Mittelbetriebe. Zudem erwarten wir eine Steigerung der Wertschöpfung von 17 Millionen Euro im ersten Jahr und weitere 38 Millionen Euro im Jahr 2015. So wie die thermische Sanierung sehen wir auch im Handwerkerbonus einen weiteren Impuls für die heimische Wirtschaft, der Investitionen anreizt, zusätzliche Arbeitsplätze schafft und letztlich auch einen Beitrag für mehr Wachstum leistet", so Danninger.
(Schluss)

Rückfragen & Kontakt:

Pressestelle des ÖVP-Parlamentsklubs
Tel.: 01/40110/4436
http://www.oevpklub.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | VPK0007