ASFINAG zu Verkehrsausschuss: Mehr Verkehrssicherheit durch LKW-Fahrverbot am ganz linken Autobahn-Streifen

Wien (OTS) - Der Verkehrsausschuss des Nationalrats hat sich heute für ein generelles Fahrverbot für LKW über 7,5 Tonnen auf dem ganz linken Fahrstreifen von drei- oder vierspurigen Autobahnen ausgesprochen. Mehr Verkehrssicherheit bringt die vom Verkehrsministerium initiierte Novelle der Straßenverkehrsordnung (StVo) aus Sicht der ASFINAG: Auf der dritten und vierten Spur von Autobahnen sind überproportional viele LKW in Unfälle verwickelt.

"Unfälle mit Beteiligung des Schwerverkehrs sind oft schwere Unfälle. Die ASFINAG begrüßt daher den Beschluss des Verkehrsausschusses, der hilft, solche Unfälle zu verhindern", sagen die ASFINAG Vorstände Alois Schedl und Klaus Schierhackl. Für den Autobahnbetreiber ist dabei wichtig, dass das Fahrverbot den Schwerverkehr nicht behindert, zügig von A nach B zu kommen. "Die Kapazität der ersten und zweiten Spur reicht für einen reibungslosen Verkehrsfluss", sind die ASFINAG Vorstände überzeugt.

Wie eine Studie des Kuratoriums für Verkehrssicherheit bestätigt, steigt das Risiko, wenn LKW auf dem dritten oder vierten Streifen einer Autobahn fahren. Auf der dritten und vierten Spur sind um 50 Prozent mehr LKW in Unfälle verwickelt, als ihrem Fahranteil entspricht. Ursache dafür sind meist große Geschwindigkeitsunterschiede zu den PKW.

Die Novelle bringt für die ASFINAG einen weiteren Vorteil. Hängen gebliebene LKW können im Winter auf dreispurigen Steigungsstrecken nicht mehr nebeneinander alle Streifen blockieren. Für PKW bleibt zumindest die ganz linke Fahrspur frei.

Von den 2.178 Kilometern Autobahnen und Schnellstraßen haben 700 Kilometer drei Fahrstreifen je Richtung, auf 40 Kilometern sind es vier Fahrstreifen. Pro Jahr legt der Schwerverkehr auf dem Netz der ASFINAG rund drei Milliarden Kilometer zurück.

Rückfragen & Kontakt:

ASFINAG
Mag. Christoph Pollinger, M.A.
Pressesprecher
Tel.: Tel.: +43 (0) 664 60108 - 16841
christoph.pollinger@asfinag.at
www.asfinag.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | ASF0003